Fördermöglichkeiten

Der richtige Finanztopf für Ihre Bildung!

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“ Das wusste bereits der US-amerikanische Präsident Benjamin Franklin im 18. Jahrhundert. Heute – in Zeiten der immer schneller voranschreitenden technischen Entwicklung und überalternden Gesellschaft – ist lebenslanges Lernen für den persönlichen beruflichen Erfolg, aber auch für die volkswirtschaftliche Gesamtentwicklung unabdingbar. Deshalb wird Weiterbildung für die unterschiedlichsten Personengruppen gefördert.

Fördermöglichkeiten nach Zielgruppen

Ob arbeitsuchend, beschäftigt, selbstständig oder Unternehmen – für fast jeden der eine Weiterbildung machen möchte gibt es in Deutschland Finanzhilfen und Förderprogramme – von Bund, Ländern oder privaten Institutionen. Aber welcher Topf steht wem zur Verfügung? Was wird in welchem Umfang gefördert? Und an wen muss man sich wenden? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen auf den nachfolgenden Seiten.

Steuervorteile nutzen

Beteiligen Sie das Finanzamt an Ihren Weiterbildungskosten!

Gute Nachrichten für alle Weiterbildungswilligen: Kosten für Weiterbildungen sind steuerlich absetzbar – und zwar für Arbeitnehmer ebenso wie für Selbstständige. Voraussetzung ist allerdings: Die Weiterbildung muss beruflich bedingt sein bzw. unmittelbar damit im Zusammenhang stehen. Ist das der Fall, dann können Sie mit einem kräftigen Zuschuss vom Finanzamt nach Beendigung Ihrer Weiterbildungsmaßnahme rechnen. Dabei sind nicht nur die Kursgebühren und Arbeitsmittel steuerlich absetzbar, sondern auch viele weitere mit der individuellen Weiterbildung in Zusammenhang stehende Aufwendungen.

Diese Ausgaben für Weiterbildung können Sie bei Ihrer Steuererklärung u. a. geltend machen:

  • Fahrtkosten zwischen der Arbeit/Wohnung und dem Weiterbildungsort
  • Kosten für Lehrgänge, Prüfungsgebühren, Seminare, Kurse, etc.
  • Kosten für Arbeitsmittel wie Fachliteratur, Büromaterial, PC, etc.
  • Übernachtungs- und Verpflegungskosten
  • Zinsen und Gebühren für Bildungskredite