Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten für Beschäftigte

Auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern stehen verschiedenste Möglichen der finanziellen Unterstützung zur Verfügung. Die Palette reicht vom Aufstiegsstipendium für ein Studium, über ein Weiterbildungsstipendium und das Meister-BAföG, sowie des Förderprogramms WeGebAU für geringqualifizierte ältere Arbeitnehmer, Bildungsprämien und Bildungsurlaub.

Bildungsprämie: Prämiengutschein

Wer wird gefördert?

Sind Sie älter als 25 Jahre und arbeiten mindestens 15 Stunden pro Woche? Oder sind Sie vielleicht selbständig tätig? Dann können Sie einen Prämiengutschein beantragen. Auch Arbeitnehmer in Eltern- bzw. Pflegezeit können diese Förderung in Anspruch nehmen. Für alle gilt dabei: Das zu versteuernde Jahreseinkommen sollte 20.000 Euro (bei gemeinsam Veranlagten 40.000 Euro) nicht überschreiten.

Was wird gefördert?

Der Prämiengutschein ist Teil des Förderprogramms Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Mit dem Gutschein werden berufliche Weiterbildungen zur Hälfte finanziert, dabei darf die Qualifizierung insgesamt nicht mehr als 1.000 Euro kosten.

Wie wird gefördert?

Wenn Sie den Prämiengutschein in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie vorab an einem Gespräch bei einer anerkannten Beratungsstelle (wie z. B. der WBS TRAINING AG; kostenlose Informationen unter Tel 0800 927 4444) teilnehmen. Alle zwei Jahre kann ein Prämiengutschein erneut ausgestellt werden, die Maßnahme läuft bis zum 31. Dezember 2017.

Weitere Informationen:

Bildungsprämie: Weiterbildungssparen

Wer wird gefördert?

Wenn Sie über Ihren Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen nach dem Vermögensbildungsgesetz (VermBG) angespart haben, können Sie vom Weiterbildungssparen profitieren.

Was wird gefördert?

Das Weiterbildungssparen ist ein Finanzierungsinstrument des Förderprogramms Bildungsprämie. Wenn Sie das Angebot nutzen sind Sie berechtigt, nach dem VermBG, angespartes Guthaben vorzeitig zu entnehmen um sich eine Weiterbildung zu finanzieren. Der Vorteil: Ihre Arbeitnehmersparzulage geht dabei nicht verloren. Das Weiterbildungssparen ist mit dem Prämiengutschein kombinierbar.

Wie wird gefördert?

Im Vorfeld der Weiterbildung müssen Sie an einem Beratungsgespräch bei einer anerkannten Beratungsstelle, wie beispielsweise der WBS TRAINING AG, absolvieren.

Weitere Informationen:

Bildungsurlaub

Wer wird gefördert?

Sie können Bildungsurlaub nehmen, wenn Sie in folgenden Bundesländern erwerbstätig sind: Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen (ab 2016). Ihr Arbeitsverhältnis muss dabei in der Regel seit mindestens sechs Monaten bestehen. 

Was wird gefördert?

Als Bildungsurlaub anerkannte Weiterbildungsmaßnahmen werden gefördert. Der Urlaub muss beim Arbeitgeber beantragt werden.

Wie wird gefördert?

Mit dem Bildungsurlaub haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf Freistellung von der Arbeit, um an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. In der Regel  können Sie sich fünf Arbeitstage Bildungsurlaub pro Jahr nehmen, die Anzahl kann aber je nach Bundesland variieren. Ihr Gehalt wird während der Freistellung vom Arbeitgeber weiter gezahlt.

Weitere Informationen:

WeGebAU

Wer wird gefördert?

Wenn Sie keinen offiziellen Berufsabschluss besitzen, ihr Studium vorzeitig abgebrochen haben oder seit mindestens vier Jahren eine ungelernte Tätigkeit ausüben und  in einem kleinen bis mittleren Unternehmen tätig sind, können Sie am Programm WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) der Bundesagentur für Arbeit teilnehmen.

Was wird gefördert?

Haben Sie das 45. Lebensjahr vollendet, tragen die Agenturen für Arbeit bis zu 75 Prozent der Kosten. Der verbleibende Betrag wird vom Betrieb oder von Ihnen selbst übernommen. Wenn Sie jünger als 45 Jahre sind, ist eine Förderung nur möglich, wenn ihr Betrieb mindestens 50 Prozent der Weiterbildungsskosten übernimmt.

Wie wird gefördert?

Für die Förderung erhalten Sie von der Agentur für Arbeit einen Bildungsgutschein. Damit können Sie unter verschidenen zugelassenen Weiterbildungsangeboten wählen.

Weitere Informationen:

Meister-Bafög

Wer wird gefördert?

Sie sind Arbeitnehmer/-in, Berufsrückkehrer/-in oder selbständig tätig und möchten eine Aufstiegsfortbildung machen? Sie haben zudem eine nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung anerkannte Erstausbildung abgeschlossen oder haben einen vergleichbaren Berufsabschluss? Dann können Sie das Meister-Bafög beantragen.

Was wird gefördert?

Meister-Bafög ist eine von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Förderung von Aufstiegsfortbildungen für Fachkräfte. Ihr angestrebter Weiterbildungsabschluss sollte über der Qualifikation eines Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen, darf aber nicht oberhalb der Meisterebene liegen (wie z.B. ein Hochschulabschluss). Die Weiterbildungsmaßnahme sollte 400 Unterrichtsstunden nicht unterschreiten und muss mit einer öffentlich-rechtlichen Prüfung abschließen.

Wie wird gefördert?

Gefördert werden die Kosten der Weiterbildungsmaßnahme in Form eines Zuschusses und eines Darlehens. Lehrgangs- und Prüfungsgebühren werden bis zu 10.226 EUR unterstützt. Dabei werden 30,5 % als Zuschuss geleistet, den Rest kann der Teilnehmer als zinsgünstiges Darlehen in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen:

Weiterbildungsstipendium

Wer wird gefördert?

Wenn Sie jünger als 25 Jahre alt sind und besondere Leistungen in Ausbildung und Beruf nachweisen können, z.B. eine Berufsabschlussprüfung mit einer Durchschnittsnote von 1,9 oder besser, dann können Sie sich für ein Weiterbildungsstipendium bewerben. Hier finden Sie die genauen Vorraussetzungen.

Was wird gefördert?

Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge zum Techniker, zum Handwerksmeister oder zum Fachwirt. Aber auch fachübergreifende Weiterbildungen, wie zum Beispiel EDV-Kurse oder Intensivsprachkurse können unterstützt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium finanziert werden.

Wie wird gefördert?

Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) koordiniert im Auftrag und mit Mitte. Sie können einen Zuschuss von bis zu 6.000 Euro erhalten. Das Stipendium verteilt sich auf einen Zeitraum von drei Jahren, pro Jahr gibt es 2.000 Euro bei einem Eigenanteil von 10 Prozent je Fördermaßnahme.

Weitere Informationen:

Aufstiegsstipendium

Wer wird gefördert?

Wenn Sie eine Berufsausbildung oder eine Aufstiegsfortbildung mit der Note 1,9 oder besser abgeschlossen haben und über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verfügen, können Sie sich für ein Aufstiegsstipendium bewerben. Mit diesem Stipendium erhalten Sie die Möglichkeit, ein Studium in Vollzeit oder auch berufsbegleitend zu absolvieren. Die genauen Vorraussetzungen für eine Bewerbung können Sie hier nachlesen.

Was wird gefördert?

Gefördert wird ein Vollzeit- oder berufsbegleitendes Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland. Das Studium muss in der Regelstudienzeit abgeschlossen werden. 

Wie wird gefördert?

Vollzeitstudierende erhalten 670 Euro/Monat plus 80 Euro Büchergeld sowie eine Betreuungspauschale für Kinder unter zehn Jahren. Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang erhalten jährlich eine Förderung in Höhe von 2.000 Euro.

Weitere Informationen: