Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten für Soldaten

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr unterstützt Zeitsoldaten und Berufsoffiziere bei der beruflichen Weiterbildung, wenn die jeweilige Maßnahmen die Arbeitsaufnahme nach dem Dienstverhältnis erleichtert. Während, am Ende und nach der Wehrdienstzeit werden Kurs- und Seminargebühren etc. in Abhängigkeit der individuellen Kostenhöchstgrenzen voll oder anteilig übernommen.

Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr

Wer wird gefördert?

Zeitsoldaten der Bundeswehr und Berufsoffiziere im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze (BO41) werden gefördert. Grundlage zur Förderung ist das Soldatenversorgungsgesetz. Darin wird allen Soldaten auf Zeit (SaZ) und Berufsoffizieren im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze (BO41) ein in Abhängigkeit von der Verpflichtungsdauer unterschiedlich gestaffeltes Leistungsangebot zur Weiterbildung zur Verfügung gestellt.

Was wird gefördert?

Eingliederungsmaßnahmen, welche die Arbeitsaufnahme im Anschluss an das Dienstverhältnis erleichtern werden gefördert. Nicht gefördert werden Maßnahmen, die dem Freizeitbereich oder der Persönlichkeitsbildung zuzuordnen sind. Der Berufsförderungsdienst (BFD) fördert die schulische und berufliche Aus- und Weiterbildung von aus der Bundeswehr ausscheidenden Zeitsoldaten und -soldatinnen.

Wie wird gefördert?

Während, am Ende und nach der Wehrdienstzeit werden Kurs- und Seminargebühren etc. in Abhängigkeit der individuellen Kostenhöchstgrenzen voll oder anteilig übernommen.

Weitere Informationen:

Berufsförderungsdienst der Bundeswehr: www.bfd.bundeswehr.de

BFD-Anspruch als Zeitsoldat der Bundeswehr: www.dienstzeitende.de

FAQ - Fragen rund um das Dienstzeitende als Zeitsoldat: www.dienstzeitende.de