Berufsbezogener Sprachkurs mit Zielsprachniveau B2

Berufsbezogene Deutschsprachförderung (DeuFÖV) nach §45a AufenthG

Schneller und individueller Kurseinstieg garantiert. Ihre Weiterbildung startet zeitnah und flexibel zu Ihrem Wunschtermin.

Dauer
500 Unterrichtsstunden (ca. 4 – 7 Monate)
Max. Teilnehmerzahl 
25
Unterrichtszeiten
täglich 4 -5 Unterrichtseinheiten, genaue Zeiten auf Anfrage
Zertifikat
WBS-Zertifikat
Fördermöglichkeit
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund.

Aktuelle Kursinformationen

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund.

Zielgruppe

Berufssprachkurse sind ein erweitertes Angebot der Sprachförderung für Menschen mit Migrationshintergrund.

Der Berufssprachkurs mit Ziel B2 richtet sich vornehmlich an Menschen, die einen Integrations- oder Berufssprachkurs absolviert haben und durch ein B1 Zertifikat oder einen Einstufungstest Ihr Sprachniveau auf einem niedrigen B1-Level nachweisen können.

Voraussetzung

Eine Teilnahmeberechtigung der Agentur für Arbeit, Ihres Jobcenters oder des BAMF.

Für Arbeitssuchende werden die Kosten voll übernommen. Auszubildende und Berufstätige tragen evtl. einen Eigenanteil von 50%. Wir beraten Sie gerne.

Anmeldung

Für die Anmeldung benötigen Sie:

  • Eine Berechtigung zur Teilnahme an einem Berufssprachkurs im Original
  • Ihren Ausweis/Pass/Aufenthaltstitel
  • Ihre Meldebestätigung
  • Ihr DTZ oder B1 Zertifikat, das nicht älter als 6 Monate sein darf

Einstufung

Wenn Sie kein Zertifikat besitzen oder Ihr Zertifikat schön älter ist als 6 Monate, müssen Sie einen Einstufungstest ablegen. Der Test besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.




Teilnahmevoraussetzung

Absolvierter Integrationskurs und/oder Deutschsprachkenntnisse auf A1, A2, B1, B2 oder C1 Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER). Für einen Besuch der Kurse mit Zielsprachniveau A2 und B1 ist der vorherige Integrationskursbesuch inkl. abgelegtem Deutschtest für Zuwanderer erforderlich.

  • Personen mit Migrationshintergrund und Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung, die arbeitssuchend gemeldet sind
  • und/oder Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld) beziehen
  • Azubis, bzw. Ausbildungssuchende mit Migrationshintergrund und Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung
  • Personen, mit Migrationshintergrund und Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung, die das Anerkennungsverfahren für Ihren Berufs- bzw. Ausbildungsabschluss durchlaufen

Migrationshintergrund umfasst:

  • Zugewanderte, einschließlich der Geflüchteten, die sich im Anerkennungsverfahren befinden und eine gute Bleibeperspektive haben (letzteres gilt vor allem für die vier Herkunftsländer Syrien, Iran, Irak und Eritrea). Ausgeschlossen sind Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern.
  • Bürgerinnen und Bürger der EU,
  • Deutsche mit Migrationshintergrund
Unterrichtszeiten

täglich 4 -5 Unterrichtseinheiten, genaue Zeiten auf Anfrage

Inhalte

Der Kurs B2 umfasst 500 Unterrichtseinheiten und hat das Ziel, das Sprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) zu erreichen. Der Sprachunterricht hat eine allgemeine berufliche Ausrichtung. In dem sogenannten Brückenelement B1/B2 werden zum Kursbeginn die bereits bekannten B1-Inhalte aus dem Integrationskurs oder B1 Berufssprachkurs mit berufsweltlichen Kontexten in 100 Unterrichtseinheiten (UE) wiederholt und gefestigt, um die Teilnehmenden besser als bisher auf die Anforderungen des B2-Basiskurses vorzubereiten.

Perspektiven nach der Qualifizierung

Durch ein fortgeschrittenes Sprachniveau werden Ihre Chancen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt verbessert.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren