Was sind systemrelevante Jobs?
Diese Jobs sind auch in Krisen gefragt.

Systemrelevante Berufe von Hamburg bis Bayern.

Unternehmen in allen Bundesländern bieten Jobs in systemrelevanten Berufen.

Menschen mit systemrelevanten Berufen tragen eine besondere Verantwortung. Sie halten die Systeme eines Landes am Laufen – auch und besonders in Krisenzeiten. Die Corona-Krise ist ein Beispiel für die besondere Bedeutung systemrelevanter Berufe.

Sie überlegen, in einen systemrelevanten Job einzusteigen? Dann ist es egal, woher in Deutschland Sie kommen – systemrelevante Unternehmen und Organisationen gibt es auch in Ihrer Nähe. Ob Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin, Sachsen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern oder Baden-Württemberg – systemrelevante Unternehmen und damit auch systemrelevante Jobs gibt es in jedem Bundesland.

 

Systemrelevante Berufe: Inhaltsübersicht.

Welche Berufe sind systemrelevant?

Gesundheit und Pflege, Medien und Telekommunikation, Handwerk und Verkauf, Logistik, Sicherheit, Bildung, Versorgung mit Strom, Gas, Öl, Wasser sowie die Abfallentsorgung – diese und weitere Branchen sind systemrelevant. Sie sichern die Grundversorgung eines Landes und ihrer Gesellschaft.

Es gibt unterschiedliche Gründe, die ein Land in die Krise stürzen können. Das können neben einer Pandemie auch wirtschaftliche Gründe sein, eine Bedrohung durch Angriffe von innen oder von außen. Während der Corona-Pandemie waren einige Qualifikationen und Kompetenzen besonders gefragt. In einer anderen Art von Krise stehen zwar andere Berufe an vorderster Front. Doch alle systemrelevanten Berufe sind in jeder Krise wichtig.

Was spricht für einen systemrelevanten Beruf?

Ein systemrelevanter Beruf ist aufgrund seiner Bedeutung für die Gesellschaft krisensicherer als viele andere Berufe. Das ist ausdrücklich nicht als Abwertung anderer Berufe gemeint. Eine Gesellschaft braucht selbstverständlich auch Kunstschaffende, Musikerinnen und Musiker sowie Museen, Ausstellungen, Veranstaltungen, Hotellerie und Gastronomie. Doch für das Funktionieren einer Gesellschaft in der Krise sind diese Berufe nicht so relevant wie Berufe, die der Sicherung unserer Infrastrukturen dienen.

Auf den Punkt gebracht: Systemrelevante Berufe sichern die Grundversorgung einer Gesellschaft und sorgen dafür, dass das bestehende "System" auch in Krisensituationen am Laufen gehalten wird.

Zurück zur Übersicht

Vier Beispiele für systemrelevante Berufe.

Deutschland hat einen Fachkräftemangel. Dies war bereits vor dem Beginn der Corona-Pandemie so. Der Lebensmittelhandel etwa sucht unter anderem qualifizierte Verkäufer:innen oder Mitarbeiter:innen für die Fleisch- oder Käsetheke. Auch das Sicherheitskonzept der meisten Supermärkte, Einzelhandelsgeschäfte in der Hotellerie, in der Gastronomie und bei Veranstaltungen wird neu gedacht.

Entsprechend gesucht sind Spezialist:innen für das Hygiene- und Gesundheitsmanagement und für Aufgaben rund um die Security. Hier sind vier Beispiele für systemrelevante Berufe, die aktuell neues Personal suchen:

 

 

Mit diesen Qualifikationen sind Sie auch in der Pandemie eine gesuchte Fachkraft.

Zahlreiche systemrelevante Unternehmen sind auf der Suche nach Mitarbeiter:innen, die mit ihrem Wissen dazu beitragen, dass wir auch zukünftige Krisen so gut wie möglich überstehen. Doch welche Qualifikationen sind genau gefragt und welche Berufsbilder haben gerade jetzt eine Zukunft? Wir geben Ihnen Antworten auf diese und weitere Fragen.

Systemrelevanter Beruf Hygiene- und Gesundheitsmanagement.

Bleiben Sie gesund! Damit dieser Wunsch in Erfüllung geht, brauchen Unternehmen ein durchdachtes Hygienekonzept. Das wird nicht nebenbei im laufenden Betrieb auf die Beine gestellt. Dazu braucht es Fachwissen, Ideen und den Mut, auch unbequeme Entscheidungen zu treffen.

Dies bringen Sie als Hygiene- und Gesundheitsmanager:in in den Betrieb ein. Sie entwickeln Strategien zum Schutz des Betriebs und der Kund:innen und Lieferant:innen vor gesundheitlichen Risiken und Erregern wie dem Corona-Virus.

Mögliche Aufgaben sind:

  • Beratung der Geschäftsführung zu Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen.
  • Entwickeln von Hygienekonzepten.
  • Erstellen von Hygiene-, Desinfektions- und Reinigungsplänen.
  • Organisation von innerbetrieblichen Fortbildungen oder Schulungen zu den Hygienemaßnahmen.
  • Kommunikation mit den Behörden, Kund:innen und Lieferant:innen.
Als Hygiene- und Gesundheitsmanager/-in auch während Corona krisensicher Arbeiten.

Welche Aufgaben im Einzelnen auf Sie zukommen, hängt vom jeweiligen Betrieb und der Branche ab. Die Corona-Pandemie stellte jedes Unternehmen vor immer neue Herausforderungen, in denen umsichtig, aber auch sehr schnell reagiert werden musste. Festhaltend lässt sich jedoch sagen, dass systemrelevante Unternehmen einen großen Bedarf an Hygiene- und Gesundheitsmanager:innen haben und daher eine Weiterbildung im Gesundheitswesen zukünftig immer mehr an Bedeutung gewinnen wird.

► Zurück zur Übersicht

Krisenmanagement: Resilienz für Unternehmen in der Krise.

Krisenmanagement ist wichtig und wird es auch bleiben. Daher ist der Job als Krisenmanager/-in krisensicher.

Ein gutes Krisenmanagement wird für Unternehmen immer wertvoller. Das wird auch nach der Corona-Pandemie so bleiben. Als Krisenmanager:in besteht Ihre Aufgabe darin, akute Krisen abzufedern, aktuelle Trends und Entwicklungen in den Fokus zu nehmen, den Markt beobachten und aus verschiedenen Zahlen, Daten und Fakten Wahrscheinlichkeiten für künftige Krisen herleiten. Klingt kompliziert? Das ist es auch. Genau deshalb sind systemrelevante Unternehmen jeder Größe und Branche auf spezialisierte Mitarbeiter:innen mit Expertise im Krisenmanagement angewiesen.

Als Krisenmanager:in erwarten Sie diese spannenden Herausforderungen:

  • Analyse der IST-Situation, in der sich das Unternehmen aktuell befindet.
  • Identifikation von Schwachstellen im Unternehmen.
  • Entwickeln von Strategien und Handlungsalternativen.
  • Abstimmen der Lösungskonzepte mit der Geschäftsführung.
  • Kontrolle der Umsetzung im Betrieb.
  • Krisenkommunikation nach außen und innen.

Es gibt viele mögliche Krisensituationen, in denen Sie mit diesem systemrelevanten Beruf besonders gebraucht werden. Diese Krisen können wirtschaftlicher Natur sein, die Produktion betreffen oder mit Lieferengpässen verbunden sein. Für manche Unternehmen ist auch die Organisation des Homeoffice eine Art Krise. Denn bis die Technik eingerichtet ist und alle Abläufe wie gewohnt funktionieren, kann viel Zeit vergehen, in der Aufträge nicht abgewickelt und Kund:innen nicht bedient werden können. Kompetente Krisenmanager:innen, die einen kühlen Kopf bewahren, sind daher Expert:innen mit besten Perspektiven.

► Zurück zur Übersicht

Qualitätsmanagement: mehr Effizienz zur Krisenbewältigung.

Audits, Zertifizierungen oder QM-Leitfäden: Die Qualitätssicherung gewinnt in jeder Krise ganz neu an Bedeutung. Kein Wunder: Richtig angewendet, optimiert es bestehende Prozesse und Strukturen im Unternehmen. Das spart wichtige Ressourcen wie Geld, Zeit und auch Nerven. Als Qualitätsmanager:in tragen Sie auch während einer Krisenzeit dazu bei, dass die Kund:innen weiterhin Ihrem Unternehmen vertrauen und der gute Ruf des Betriebs gewahrt bleibt.

Folgende Aufgaben sind Teil Ihres Jobs:

  • Durchführen interner und externer Audits sowie Mitarbeiterschulungen.
  • Erstellung von Analysen und Reports.
  • Kommunikation mit Kund:innen, Mitarbeiter:innen und der Unternehmensführung.
  • Planen, Umsetzen und Weiterentwickeln des Qualitätsmanagementsystems.
  • Überwachen von Prozessabläufen.
  • Erstellen von QM-Leitfäden.
  • Verantwortung für QM-Dokumentation.
Sicher arbeiten in der Krise: Als Qualitätsmanager/-in.

Als Qualitätsmanager:in stehen Sie in Verbindungen mit unterschiedlichen Abteilungen im Unternehmen und Sie berichten häufig direkt an die Geschäftsleitung. Eine verantwortungsvolle, systemrelevante Tätigkeit, die in immer mehr Unternehmen – ganz besonders in systemrelevanten Unternehmen – an Bedeutung gewinnt.

► Zurück zur Übersicht

Security-Jobs: Sicherheit ist immer und überall systemrelevant.

Jobs in der Corona Krise - Security Manager/-in

Wie können wir unsere Teams, unsere Kund:innen und Besucher:innen schützen? Wie können wir Gefahren von innen und von außen möglichst früh erkennen und Risiken vorbeugen? Wie begegnen wir konkret bestimmten sicherheitsrelevanten Situationen? Fragen, wie diese stellt sich fast jedes Unternehmen. Antworten geben Sie als Spezialist:in für die Sicherheit oder Security. Je nachdem, in welcher Ebene Sie eingesetzt werden, warten dabei sehr unterschiedliche Aufgaben auf Sie. Kaum ein systemrelevanter Job ist so vielfältig wie ein Job in der Sicherheit.

Einige Aufgaben, die in diesem systemrelevanten Beruf auf Sie warten:

  • Entwickeln von Sicherheitskonzepten.
  • Austausch mit anderen Verantwortlichen und Bericht an die Geschäftsführung.
  • Organisieren von Schutzbekleidung, Desinfektionsmitteln oder Atemmasken.
  • Beobachtung der politischen Vorgaben zu den Sicherheitsbestimmungen und stetige Aktualisierung der bestehenden Strategien im Unternehmen.

Wirksame Sicherheitskonzepte sind für jedes Unternehmen Pflicht. Gut, wenn Sie Ihre Erfahrung und Expertise als Spezialist:in für die Security einbringen können. So tragen Sie gemeinsam mit dem Hygiene- und Gesundheitsmanagement oder den Krisenmanager:innen dazu bei, dass Ihr Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgeht.

► Zurück zur Übersicht

Fazit: Sicherheitsrelevante Berufe haben immer eine Perspektive.

In absehbarer Zeit werden wir die Corona-Pandemie im Griff haben. Auch dann haben Sie mit den vorgestellten Qualifikationen beste Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Sie müssen sich bei der Auswahl Ihres neuen Unternehmens zudem nicht auf eine bestimmte Branche beschränken. Hygienemaßnahmen, Sicherheit und das Krisenmanagement sind für Unternehmen in beinahe jedem Wirtschaftszweig wichtig. Auch örtlich sind Sie mit einem systemrelevanten Beruf nicht gebunden. Ob Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Bremen oder Nordrhein-Westfalen – Ihre Kompetenzen sind bundesweit in zahlreichen systemrelevanten Wirtschaftsunternehmen, Behörden und Organisationen gefragt.

Lebenslanges Lernen als Chance.

Wir sind fest davon überzeugt, dass fachliche Kompetenz, der Mut neue Wege zu gehen und sich immer wieder selbst neu herauszufordern, wichtige Schritte in die richtige Richtung sind. Für Sie kann die Umschulung in einen systemrelevanten Beruf oder der Start in einem neuen, systemrelevanten Job auch der Start in ein erfülltes Berufsleben sein. Wir möchten Sie daher ermutigen, sich in diese erfolgversprechende Richtung weiterzubilden und weiterzuentwickeln. Setzen Sie dabei auf namhafte Bildungsanbieter wie die WBS TRAINING und verleihen Sie Ihrer Karriere Rückenwind. Wir begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg.

► Zurück zur Übersicht

Videoserie: Meine Erfahrung mit WBS TRAINING.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um dieses Video zu sehen. Eventuell müssen Sie Ihren Adblocker deaktivieren.

Cookie-Einstellungen