Internationale Hilfe

Internationales Engagement: WBS-Spendenaktion im Dezember 2015 – insgesamt 400.000 Euro werden gespendet, auch an internationale Hilfsprojekte

Die WBS TRAINING AG setzt sich jeden Tag für die berufliche Bildung vieler Menschen ein, das Engagement hört dabei aber nicht im eigenen Unternehmen auf. Eine jährliche Spendenaktion der WBS zur Vorweihnachtszeit ist mittlerweile fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie und zahlreiche gemeinnützige Projekte, Organisationen und Vereine werden mit dieser Hilfe in ihrer Arbeit unterstützt.

Mit insgesamt 400.000 Euro unterstützt die WBS TRAINING AG in diesem Jahr (2015) über 130 soziale Organisationen, auch einige internationale Hilfsprojekte werden bedacht. Die WBS-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmen selbst, welches Projekt sie mit ihrem Spendenanteil unterstützen. So sind neben vielen regionalen Projekten auch international agierende Organisationen mit einer Spende unterstützt worden: Ärzte ohne Grenzen, Unicef – Hilfen vor Ort, Burkina Faso Initiative Belm oder die Naturschutzinitiative Asociaţia de Turism şi Ecologie TRASCĂU.

Die WBS TRAINING AG wünscht allen Hilfsaktionen weiterhin viel Erfolg und bedankt sich bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement!

Im Folgenden werden ausgewählte Projekte vorgestellt:

Spendenteam der WBS-Zentrale Berlin spendet 1.400 Euro für Entwicklungshilfe in Burkina Faso/Westafrika

Ein Spendenteam der WBS Berlin überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 1.400 Euro an Burkina Faso Initiative Belm e.V. Der Verein engagiert sich für Entwicklungshilfe in Burkina Faso/Westafrika. Die Gelder der WBS TRAINING AG ermöglichen die Anschaffung weiterer Mittel für das OP-Projekt. Dieses wird in Kooperation mit dem Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln durchgeführt. Die benötigten Materialien können nun gekauft und übersandt werden. In den ersten beiden Januarwochen wird sogar ein Team des deutschen Krankenhauses unter der Leitung von Dr. Martin Gerdes vor Ort sein, um Patienten zu behandeln, die sich sonst eine lebenswichtige Operation nicht leisten könnten.

Spendenübergabe an Burkina Faso Initiative Belm e.V.

WBS Leipzig spendet 1.200 Euro an Ärzte ohne Grenzen e.V.

Ein vierköpfiges Spendenteam der WBS Leipzig spendet im Rahmen der WBS-Spendenaktion 2015 1.200 Euro an Ärzte ohne Grenzen e.V. (Médicines Sans Frontières). Ausschlaggebend für die Wahl von Ärzte ohne Grenzen als Spendenempfänger war der große Respekt der WBS-Mitarbeiter für die Arbeit der Ärzte und freiwilligen Helfer in Krisengebieten. Sie nehmen täglich Risiken und Gefahren auf sich, um Menschen zu unterstützen, die ohne die Versorgung durch Ärzte ohne Grenzen nicht überleben könnten. Die Spende soll zum Ausdruck bringen, wie sehr das Spendenteam diese Arbeit würdigt. Die Organisation setzt sich u.a. gegen die Mangelernährung von Kindern in Krisenregionen oder für die Bereitstellung von medizinischer Hilfe durch Personal, Ausrüstung oder Impfstoffe, ein.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich bei der Auswahl des Spendenempfängers nicht leicht getan, trotzdem herrschte schnell Einigkeit, dass neben regionalen Projekten auch international agierende Organisationen mit einer Spende unterstützt werden sollen. Insgesamt drei Spendenteams haben für verschiedene Projekte gespendet. Neben Ärzte ohne Grenzen wurden das Ronald McDonald Haus Leipzig als regionale Initiative mit einer Spende bedacht sowie Unicef – Hilfen vor Ort, die sich international für Flüchtlingshilfe in Krisengebieten einsetzen. Der Spendenbetrag beläuft sich ebenfalls auf je 1.200 Euro.

Mitarbeiter der WBS-Standorte Karlsruhe und Landau spenden für Naturschutz in Rumänien

Das Spendenteam aus fünf Mitarbeitern der WBS-Standorte Landau und Karlsruhe spendet 1.700 Euro an die Tourismus- und Naturschutzorganisation TRASCAU CORP Zlatna/ Rumänien. Die Kleinstadt Zlatna aber auch die rumänischen Westkarpaten sind eine extrem strukturschwache Region, die durch die jahrhundertelange Ausbeutung von Bodenschätzen, auch mit Blick auf die Umwelt, sehr beeinträchtigt ist. Die wunderschöne Natur in der Region wiederherzustellen und zu erhalten hat sich TRASCAU CORP zur Aufgabe gemacht.

Seit 2001 ist der Verein eine eingetragene NGO und realisiert Projekte für nachhaltigen Bergtourismus sowie für Umweltschutz. Insgesamt sieben Naturschutzgebiete befinden sich derzeit in der Obhut von TRASCAU CORP, für den Bergtourismus wurden Wanderrouten markiert sowie Kletterabschnitte freigegeben – in der Caprei Felsschlucht findet jährlich der Trascau Cup statt, ein Treffen für Naturliebhaber, dass besonders junge Leute ansprechen soll.
Neben dem Aufbau des Tourismus in den Naturschutzgebieten, versucht der Verein gegen die Umweltverschmutzung in der Region Zlatna vorzugehen. Aufforstung und die Aufbereitung des Bodens sind nur einige der Aktivitäten, mit denen die Mitglieder versuchen langjähriger Umweltverschmutzung entgegenzuwirken.

Der Verein macht sich auch für den Aufbau einer NGO in dem Gebiet Cibului-Felsschlucht stark, außerdem kooperieren sie mit anderen NGO´s aus dem ganzen Land, staatlichen Institutionen, Bildungseinrichtungen, sowie natur- und Kulturforschungsprojekten.

Die TRASCAU CORP erhält nicht nur finanzielle Hilfe von der WBS: Standortleiter Christian Liebhardt möchte durch tatkräftige Hilfe vor Ort einen Beitrag leisten. Ob Wanderrouten markieren oder der Auf- und Ausbau von Berghütten, angepackt wird da, wo gerade Arbeitskraft gebraucht wird.

WBS-Spendenteam aus Berlin spendet 1.400 Euro für Projekte in Bangladesch und Sambia

Logo Kranisch e.V.

Ein Spendenteam aus vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WBS TRAINING AG Zentrale in Berlin hat 1.400 Euro an Kranich e.V. Senftenberg gespendet. Der Verein ist seit 1995 in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv und betreibt einen Eine-Welt-Laden. Mit den Einnahmen unterstützt Kranich e.V. Projekte und andere Vereine, die in Entwicklungsländern aktiv sind. Derzeit werden drei Projekte mit finanzieller Hilfe unterstützt: Das Programm „Weltklasse“ (Bangladesch), das Projekt „Lernen in Nauylanda“ (Sambia) sowie „Nippas Traum“, das mit Hilfe von Wasserfilter das Trinkwasser in Bangladesch verbessern möchte.

Um die Projekte umfassend unterstützen zu können arbeitet der Verein eng mit anderen Vereinen und Organisationen zusammen. Dazu gehören Netz e.V., die Gossner Mission und der Verein Lichtbrücke.

Die WBS-Spende fließt ebenfalls in die aktuellen Projekte ein. Ein Großteil der Spenden und Einnahmen des Kranich e.V. aus 2015 gehen an das „Weltklasse“-Schulprojekt zur Unterstützung der Akondapara Dorfschule in Bangladesch, insgesamt 1.560 Euro. Die Finanzierung eines ganzen Schuljahres  ist damit gesichert worden. In der nicht staatlichen Grundschule lernen insgesamt 30 Kinder unterschiedlicher Altersklassen. Unterrichtet werden sie von einer Lehrerin in Bengalisch, Englisch, Mathe, Religion sowie in Natur- und Sozialwissenschaften. Ziel ist es, dass die Kinder die Grundschulausbildung abschließen, um dann eine Weiterführende Schule besuchen zu können, die ihnen eine Berufsausbildung ermöglicht. In Bangladesch ist die Kinderarbeitsrate sehr hoch – ein Großteil der Kinder aus armen Verhältnissen beendet die Grundschule nicht.

Globale Verantwortung übernehmen: Im Dezember 2014 spendet die WBS insgesamt 250.000 Euro, auch an wichtige internationale Hilfsprojekte

2014 spendet die WBS TRAINING AG insgesamt 250.000 Euro – auch an viele internationale Projekte, die sich unermüdlich in den Krisenregionen dieser Welt engagieren, wie zum Beispiel Ärzte ohne Grenzen, Brot für die Welt, Caritas international und Medica Mondiale. Auch bildungsnahe Projekte, wie die Stiftung Tuwapende Watoto und die Mädchenschule in Afghanistan, werden mit Spenden unterstützt.

Die Hälfte der Spendensumme stellte das Unternehmen den Standorten erstmalig als dezentrale Spenden zur Verfügung. Hiervon werden neben international agierenden Hilfsorganisationen vor allem zahlreiche regionale Projekte unterstützt.

Im Folgenden werden ausgewählte Projekte vorgestellt: 

Hilfe für Kinder: WBS Osnabrück spendet 1.000 Euro an die Neven Subotic Stiftung

Mehr Hygiene durch sauberes Wasser

Nachhaltig Fördern – dieses Motto haben die WBS TRAINING AG und die Neven Subotic Stiftung gemeinsam. Aus diesem Grund hat sich das Team der WBS in Osnabrück dazu entschieden, insgesamt 1.000 Euro an die Stiftung des Bundesligaspielers (Borussia Dortmund) zu spenden – insgesamt spendete die WBS TRAINING AG dieses Jahr 250.000 Euro. Das oberste Ziel der Neven Subotic Stiftung ist, benachteiligten Kindern weltweit zu helfen und ihre Lebenschancen zu verbessern.

Die Stiftung betreut verschiedene Projekte: 100% Hygiene – Hier werden Schulen in Äthiopien mit sauberem Wasser und hygienischen Toiletten ausgestattet; 100% Fußball  –  Fußbälle werden nach Mocimboa da Praia in Mosambik gebracht und Fußball-Turniere organisiert; 100 % Wasser  –  Mit dem Projekt unterstützt die Neven Subotic Stiftung den Brunnenbau in der Tigray Region Äthiopiens.

„Das Projekt „100 % Hygiene“, liegt uns ganz besonders am Herzen“, so der Standortleiter der WBS Osnabrück Enrico Schulz. Durch die Versorgung mit sauberem Wasser und funktionierenden Sanitäranlagen, können die Kinder sich ganz aufs Lernen konzentrieren. „Bildung sollte für jeden Menschen zugänglich sein. Auch eine gesunde Ernährung und viel Bewegung sind Leitbilder unseres Unternehmens, die alle Mitarbeiter bewusst leben und lieben, “ sagt Schulz.

Das Team der WBS bei der Spendenübergabe mit Neven Subotic (2.v.r.)

Am 11. Dezember 2014 wurde der symbolische Scheck überreicht und der Stiftungsgründer Neven Subotic nahm ihn persönlich am WBS Standort in Osnabrück entgegen. Voller Liebe und Hingabe erzählte Subotic dem Team der WBS bewegende Geschichten von seiner Arbeit mit den Projekten vor Ort. „Am liebsten würde ich allen Kindern helfen“, so seine Worte. Die WBS Osnabrück freut sich, mit ihrer Spende Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen zu können und bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit mit der Neven Subotic Stiftung!

Das Team der WBS Dresden Nord spendet 1.800 Euro an arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V.

Die Mitarbeiter der WBS TRAINING AG in Dresden Nord haben 1.800 Euro an arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V. gespendet. Arche noVa ist eine anerkannte gemeinnützige Hilfsorganisation in Dresden, die sich national und international engagiert.  

Mit großem persönlichem Engagement setzen sich die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer seit 1992 unermüdlich für Hilfe zur Selbsthilfe in rund 15 Ländern weltweit ein - von Mali über den Irak, über Syrien bis hin zu Myanmar und vielen mehr.

Aber auch in Sachsen und Deutschland werden Bildungsprojekte organisiert. Es gibt verschiedene Aufklärungskampagnen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Während ihrer Arbeit erleben sie viele Probleme hautnah – zum Beispiel in Bezug auf die Verfügbarkeit oder Sauberkeit von Wasser. Vor diesem Hintergrund erwuchs das Bedürfnis, die Erfahrungen aus dem Ausland vor Ort, in Deutschland, weiterzugeben.

Die WBS TRAINING AG freut sich dieses Projekt unterstützen zu können!

WBS Scheckübergabe an arche noVa

Aktuelle Katastrophenhilfe für die Opfer des Taifun "Haiyan" auf den Philippinen

© Foto Copyright: ADH/Zanettini

Nach dem verheerenden Tropensturm „Haiyan“, der gerade erst auf den Philippinen gewütet und viel Not und Leid über die dort lebenden Menschen gebracht hat, ist der Bedarf an schneller und zielgerichteter Katastrophenhilfe sehr hoch.

Mit mehr als 300 Stundenkilometern und einer gewaltigen Flutwelle hat der Taifun "Haiyan" binnen kürzester Zeit eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Am 8. November 2013 machte er die Stadt Tacloban, 500 Kilometer südöstlich von Manila, dem Erdboden gleich. Er zerstörte Dörfer, Felder, ganze Regionen. Tausende Menschen haben ihr Leben verloren, Millionen sind auf Hilfen angewiesen. Vor Ort fehlt es am Nötigsten. Nahrungsmittel, sauberes Wasser, Notunterkünfte und medizinische Hilfen werden dringend benötigt.

© Foto Copyright: Eoghan Rice/Caritas

Die WBS TRAINING AG hat daher schnell reagiert undstellt fast 22.000 Euro aus der aktuellen Jahresspende konkret für diese Hilfsprojekte bereit. Die Unterstützung wurde auf die Hilfsorganisationen Caritas international, das Deutsche Rote Kreuz und das Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ verteilt. Zusätzliche projektungebundene Spendengelder an weitere Hilfsorganisationen werden aufgrund der akuten Lage ebenfalls hier eingesetzt.

Die Nothilfe umfasst neben Nahrung, Wasser und Wasserreinigungstabletten, Dinge des täglichen Bedarfs sowie Notunterkünfte für die vielen Familien, deren Häuser durch den Sturm zerstört worden sind. Außerdem werden Verteilaktionen und Aufräumarbeiten vor Ort organisiert.

© Foto Copyright: Eoghan Rice/Caritas

Das große nationale Netzwerk der Caritas Philippinen kann die Soforthilfen vor Ort in die Regionen leiten, in denen sie am meisten benötigt werden. So wurde zum Beispiel das Büro der Caritas Manila kurzerhand in ein Verpackungszentrum umgewandelt, wo 250 Freiwillige in mehreren Schichten Hilfspakete für die Menschen in den am schlimmsten betroffenen Katastrophengebieten des Landes packen.

Die Freiwilligen haben innerhalb von drei Tagen eine erste Hilfsgüterlieferung mit 2.000 Familienpaketen zusammengestellt, die dann per Flugzeug in die Provinz Leyte gebracht wurde. Die Familienpakete enthalten zum Beispiel proteinreichen Reis, Konservendosen und Nudelpakete. Ein Paket ernährt eine fünfköpfige Familie drei Tage lang. In den nächsten Wochen sollen insgesamt 20.000 dieser Familienpakete auf den Weg in das Katastrophengebiet gebracht werden.

© Foto Copyright: DRK

Auch Deutsches Rotes Kreuz und THW haben bereits einen gemeinsamen Hilfsflug vom Flughafen Berlin Schönefeld in das von Taifun „Haiyan“ betroffene Gebiet auf den Philippinen entsandt. Die rund 70 Tonnen Hilfsgüter an Bord konnten mit deutschen Spendengeldern finanziert werden. Darunter sind Zelte, Kochsets, Hygieneartikel und Plastikplanen des DRK sowie eine Anlage zur Trinkwasseraufbereitung, ein Labor zur Wasseranalyse sowie Werkzeug. Allein mit den Spendengeldern von WBS können 185 betroffene Familien mit Decken, Schlafmatten, Wasserbehältern, Hygiene Kits und Küchen Sets versorgt werden.

Als ein wichtiger Spendenempfänger der Unternehmensspende 2013 berichtet das Deutsche Rote Kreuz nun von ersten Hoffnungszeichen für die Opfer des Wirbelsturms auf den Philippinen.
„Das Eintreffen der internationalen Hilfe hat hier viel Hoffnung geweckt. Vor allem für die Opfer, denen die Güter direkt zu Gute kommen, ist die Hilfe jetzt sichtbar und greifbar.“ Diese ermutigende Einschätzung von Jörg Fischer, einem der aktuell 32 DRK-Mitarbeiter vor Ort, bestätigt die positive Wirkung der finanziellen Unterstützung unseres Unternehmens.
Den freundlichen Dank der DRK-Mitarbeiter möchten wir mit Ihnen teilen: „Vielen Dank –  auch im Namen aller Helferinnen und Helfer sowie der unzähligen Betroffenen –  für die großzügige Spende Ihres Unternehmens in Höhe von 5.700 Euro zugunsten der Taifun-Opfer auf den Philippinen!“

Das Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ kann die Spende von WBS ebenfalls gut einsetzen. Auch hier kommt die Hilfe in Form von Wasser, Nahrungsmitteln, Decken, Zelten und Medikamenten direkt zu den notleidenden Menschen in den betroffenen Regionen. Moritz Wohlrab von Aktion Deutschland Hilft beschreibt die dramatische Situation in Nord-Cebu auf den Philippinen wie folgt: „Hier sind bis zu 90 Prozent der Häuser zerstört, entlang der Straßen, die wir befahren, halten hunderte Kinder Schilder in die Höhe und bitten flehend: „We need food!“, „We need water!“, „Help us!“.“

© Foto Copyright: ADH/Zanettini

Trotz schwieriger logistischer Herausforderungen sorgen die Bündnispartner dafür, dass die Hilfe aus Deutschland in den betroffenen philippinischen Regionen Cebu, Leyte und Samar ankommt. So verteilt Malteser International auf Samar an 1.500 Familien Nahrungsmittel und Hygienepakete, die Helfer von HelpAge sind auf Leyte mit Motorrädern unterwegs, um die Menschen mit Nahrungsmitteln zu versorgen, ein medizinisches Team der Johanniter hat sich auf den Weg in das Katastrophengebiet gemacht. Habitat for Humanity konnte bereits 15.000 so genannte Shelter Repair Kits verteilen, um Behausungen notdürftig zu reparieren bzw. herzurichten.

Konkrete Nothilfe für Flüchtlingskinder in Syrien

© Foto Copyright: UNICEF/Romenzi

Die Situation in Syrien und den Nachbarländern ist weiterhin schwierig, denn der Konflikt in Syrien dauert nach wie vor an. Insbesondere die Kinder leiden. So ist die Zahl syrischer Flüchtlingskinder, die ihre Heimat wegen der Gewalt verlassen mussten, auf eine Million gestiegen. Sie suchen Zuflucht in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer Libanon, Jordanien, Türkei und Irak. WBS unterstützt UNICEF mit über 10.000 Euro bei einem ihrer größten Nothilfeeinsätze.

© Foto Copyright: UNICEF

Mehr als 740.000 syrische Kinderflüchtlinge sind unter elf Jahren. UNICEF schätzt, dass zusätzlich innerhalb Syriens mehr als zwei Millionen Kinder als so genannte Binnenvertriebene auf der Flucht sind. Mehr als 3.500 syrische Kinder sind unbegleitet oder ohne ihre Eltern über die Grenzen nach Jordanien, Libanon und Irak gekommen.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen hilft den Menschen im täglichen Kampf ums Überleben. Neben essentiellen Dingen wie Trinkwasser, Lebensmitteln, Decken, sanitären Einrichtungen und Medikamenten erhalten zehntausende Kinder, die Schreckliches erlebt haben, auch psychosoziale Hilfe. UNICEF richtet von den Spendengeldern kinderfreundliche Orte ein, an denen Mädchen und Jungen in sicherer Umgebung spielen und einfach nur Kind sein können

© Foto Copyright: UNICEF

Und UNICEF kümmert sich auch darum, dass syrische Kinder, egal wo sie sind, zur Schule gehen und einen geregelten Alltag wiederfinden können, der ihnen Halt gibt. Ein Punkt der WBS als Bildungsunternehmen besonders am Herzen liegt. Von unseren Spendengeldern können beispielsweise 30 „Schulen in der Kiste“ im Wert von jeweils 200 Euro finanziert werden. Eine Kiste enthält Schulmaterial für 40 Schüler und Schülerinnen. Zusätzlich erhalten 90 Kinder warme Winterkleidung, die gerade jetzt so wichtig ist.

Mit der Unterstützung von WBS kann UNICEF Kindern den Zugang zu Bildung ermöglichen, wie zum Beispiel der achtjährigen Aya. Nach zwei Jahren kann sie nun endlich wieder die Schule besuchen. Denn sie träumt davon, später Ärztin zu werden und Menschen helfen zu können. Nach der Flucht aus ihrer Heimat Syrien lebt sie gemeinsam mit ihren Eltern und sechs Geschwistern in einem Flüchtlingscamp.

© Foto Copyright: UNICEF

Unterstützung des Projekts „Schule hilft Überleben“ u.a. in Kenia, Äthiopien, Pakistan und im Südsudan

© Foto Copyright: UNO-Flüchtlingshilfe

Auch das weltweite Bildungsprogramm UNHCR und UNO-Flüchtlingshilfe „Schule hilft Überleben“ setzt sich dafür ein, dass Flüchtlingskinder wieder zur Schule gehen können. Denn der Schulbesuch hilft jedem einzelnen Kind beim Weiterleben und ist langfristig eine Investition in die Zukunft.

Der Besuch einer Schule bietet in vielerlei Hinsicht Schutz (z.B. vor Ausbeutung durch Kinderarbeit und gewalttätigen Übergriffen) und vor allem die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Lernen ist außerdem eine Möglichkeit, gegen die Hoffnungslosigkeit anzukämpfen, denn es eröffnet neue Perspektiven. Ziel ist es, rund 172.000 Flüchtlingskindern eine Grundschulbildung zu ermöglichen, u.a. in Kenia, Äthiopien, Pakistan und im Südsudan.

© Foto Copyright: UNO-Flüchtlingshilfe

Die WBS TRAINING AG unterstützt dieses Projekt mit finanziellen Mitteln in Höhe von 10.100 Euro.  Jede Spende, die bei der UNO-Flüchtlingshilfe für Schulen eingeht, wird dann noch einmal von der „Educate A Child“-Initiative, dem Partner für dieses Programm, um den gleichen Betrag aufgestockt. Davon können zum Beispiel im Südsudan über 400 neue Schulbücher gedruckt und ausgeteilt werden, mit denen jedes Jahr wieder neue Schulkinder lernen können. Zudem können zehn Klassenräume für jeweils 50 Kinder ausgestattet werden, mit Tafel und richtigen Tischen und Bänken. Auch hier können die Kinder jahrelang lernen.

Danke, dass Sie uns Nahrung, Zelte und Medizin geben. Aber das Beste, was UNHCR für uns getan hat, ist unsere Kinder in die Schule zu schicken. Essen und die anderen Dinge werden wir aufbrauchen, aber Bildung wird für immer bleiben“, bedankt sich ein Flüchtlingsvater.

Unterstützung der weltweiten Arbeit von Ärzte ohne Grenzen

© Foto Copyright: Robin Meldrum/MSF

Kein Kind soll Hunger leiden. Doch an vielen Orten der Welt sieht die Realität anders aus. Mit unserer Spende von über 6.000 Euro leisten wir Hilfe in der Not: Hiermit ist es zum Beispiel möglich, 270 mangelernährte Kinder vier Wochen lang mit therapeutischer Fertignahrung zu behandeln. So lange dauert es in der Regel, bis ein Kind wieder zu Kräften kommt. Mit Ärzte ohne Grenzen (Médecins Sans Frontières) erreicht diese medizinische Unterstützung die betroffenen Kinder und hilft ihnen zu überleben und gesund groß zu werden.

Unternehmensspende unterstützt internationale Stärkung der Frauenrechte

„Herzlichen Dank, dass sich die WBS TRAINING AG so großzügig für Frauen und Mädchen engagiert!“ – dies schrieb uns die international agierende Frauenrechtorganisation medica mondiale e.V.
Zum Jahresende 2013 unterstützte die WBS TRAINING AG den Verein mit einem Betrag von 5.100 Euro. 1993 gegründet, setzt sich medica mondiale seitdem entschlossen und hartnäckig weltweit für mehr Gerechtigkeit für Frauen und Mädchen in Kriegsgebieten ein. Die Mitarbeiter kämpfen mit viel Leidenschaft gegen Benachteiligung und Unterdrückung von Frauen und setzen sich vehement für von sexualisierter Kriegsgewalt bedrohter und geschädigter Frauen ein. Dies geschieht mit psychosozialer, gesundheitlicher, rechtlicher und lebenspraktischer Hilfe in speziellen Frauenzentren. Außerdem werden in entlegenen Dorfgemeinden Solidargruppen aufgebaut und freiwillige Dorfberaterinnen ausgebildet. Ziel des Vereins ist es, geschädigten Frauen neue Kraft zu schenken und ihnen langfristig ins Leben zurückzuhelfen. In den vergangenen 20 Jahren hat der Verein unzählige Frauen und Mädchen mit trauma-sensibler Begleitung, Rechtberatung und Hilfe bei der Existenzgründung unterstützt – beispielsweise in Liberia, Uganda, Ruanda, Afghanistan oder Bosnien-Herzegowina.
Für all diese Aufgaben ist unsere finanzielle Zuwendung eine gute Stütze, wie der freundliche Dankesbrief einer Mitarbeiterin ausdrückt: „Vielen Dank für Ihre Solidarität! Sie schenken Lebensmut und geben Frauen und Mädchen Hoffnung auf eine selbstbestimmte Zukunft – weltweit.“
Die WBS TRAINING AG wünscht dem Verein medica mondiale weiterhin viel Kraft und Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit!

WBS-Spende schenkt große Hoffnung für Roma-Kinder in Siebenbürgen

Die WBS TRAINING AG spendete im Jahr 2013 einen Betrag von 5600 Euro für den Verein Kinderhilfe für Siebenbürgen e. V. Dieser Verein unterstützt Kinder und ihre Familien in der rumänischen Region Siebenbürgen, speziell in der Stadt Heltau (Cisnadie), in Reussdörfchen (Rusciori) und in Sura Mare (Groß Scheuern).
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter um Initiatorin Jenny Rasche versorgen liebevoll und warmherzig die armen und fast vergessenen Roma-Kinder. Sie betreiben ein Kinderhaus als ergänzendes Betreuungs- und Förderangebot zum Schulunterricht. Hier können die Kinder Mahlzeiten, Hausaufgabenbetreuung und individuelle Nachhilfe bekommen. Sie erleben die gemeinsame kreative Arbeit in Arbeitsgemeinschaften beim Basteln, Tanz oder Theater und haben die Möglichkeit, zu baden oder zu duschen und ihre Bekleidung zu waschen. Dies ist dringend notwendig, denn viele Roma-Familien der Region leben in den Slums von Sura Mare, einem Dorf unweit von Sibiu-Herrmannstadt. Die Menschen hausen hier in kleinen undichten Hütten, mitten im Müll, ohne Wasser, ohne Heizung, ohne Strom – sie finden keinen Platz in der modernen Gesellschaft.
Seit eineinhalb Jahren läuft nun das ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt. Mit gutem Erfolg! 60 Roma-Kinder gehen regelmäßig zwischen 9.00 und 15.00 Uhr in den Kindergarten oder zur Schule. Sie müssen in diesen sechs Stunden nicht in den Slums verbringen, lernen in Sicherheit und mit Spaß! Wir unterstützen dieses wichtige Engagement und freuen uns über einen ausführlichen und persönlichen Dankesbrief der Mitarbeiter. Hier ein kleiner Auszug
„Recht herzlichen Dank für diese großartige Spende. Ich will nicht verhehlen, dass wir solch eine große Zuwendung sehr selten erleben! Damit haben Sie alle, die mit der Arbeit zu tun haben, sehr glücklich gemacht.“
Die WBS TRAINING AG wünscht dem Verein Kinderhilfe für Siebenbürgen viel Kraft und weiterhin Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.