Orientierungs- und Erprobungscenter Pflege

Kundengruppe
Arbeitsuchende
Dauer
50 Tage
Max. Teilnehmerzahl 
Die Teilnehmerzahl beträgt in der Regel 10 - 16, max. 25
Unterrichtszeiten
Mo - Fr 08:00 - 16:00 Uhr
Zertifikat
WBS-Zertifikat, Teilnahmebescheinigung Erste Hilfe, Teilnahmebescheinigung Rollstuhltraining, bundesweit gültige Bescheinigung über die Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz
Fördermöglichkeit
Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Mit der Qualifizierung „Orientierungs- und Erprobungscenter Pflege“ geben wir Ihnen eine berufliche Orientierung im Bereich Pflege. Sie erhalten intensive Unterstützung bei der Arbeitsplatzrecherche, erfahren, welche Berufsfelder es gibt und welche fachlichen Kompetenzen Sie dafür benötigen.

Gemeinsam finden wir heraus, welche Schulungen für Sie in Frage kommen. Durch ein Praktikum in einer Pflegeeinrichtung sammeln Sie zudem erste praktische Erfahrungen.

Lernziele

In diesem Kurs klären wir folgende Fragen:

  • Was kann und möchte ich beruflich machen?
  • Welche Kompetenzen besitze ich und welche sollte ich erweitern?
  • Welche Qualifizierungsmaßnahme kommt für mich in Frage?

Sie absolvieren ein Praktikum in einer Pflegeeinrichtung und erhalten verschiedene Bescheinigungen.

Zielgruppe

Wenn Sie gerne im Team arbeiten, einfühlsam und körperlich wie psychisch belastbar sind, eignen Sie sich für einen Beruf im Pflegebereich.

Quereinseiger und Personen, die nach einer Pause wieder einen Beruf aufnehmen möchten, haben hier gute Chancen.

Teilnahmevoraussetzung

Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss, einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis

Unterrichtszeiten

Mo - Fr 08:00 - 16:00 Uhr

Inhalte

Orientierungs- und Erprobungscenter Pflege (50 Tage)

  • Überblick über den Arbeitsmarkt
  • Berufsbilder in der Pflege
  • Persönliche Bewerbungsstrategien entwickeln
  • Kommunikationsfähigkeit stärken
  • Theoretische Grundlagen für Pflegeberufe
  • Praktikum in einer Pflegeeinrichtung
Perspektiven nach der Qualifizierung

Ihre Aussichten mit einer Qualifizierung als Pflegehelfer/-in und Alltagsbetreuer/-in für Demenzerkrankte einen Arbeitsplatz zu finden, sind ausgesprochen gut. Sie können in Rehabilitations- und geriatrischen Kliniken, in Altenpflegeheimen und allgemeinen Krankenhäusern oder in Einrichtungen der Kurzzeitpflege arbeiten. Außerdem können Sie bei ambulanten Altenpflegediensten tätig werden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren