JobReport SAP®-Berufe

Trends und Entwicklungen auf dem deutschen Stellenmarkt für SAP-Anwender und SAP-Berater

WBS JobReport - Die Entscheidungshilfe bei der Qualifizierungswahl

Die WBS TRAINING AG analysiert regelmäßig den Stellenmarkt und veröffentlicht die Ergebnisse in Form von JobReports. Diese geben Interessenten für Weiterbildungen sowie Personal- und Arbeitsberatern umfangreiche Informationen für die Berufswahl. Die JobReports diesen als Entscheidungshilfe bei der Karriereplanung sowie bei der Wahl geeigneter Qualifizierungen und Zertifizierungen.

Mit dem JobReport SAP-Berufe informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen und Trends auf dem Jobmarkt sowie über entsprechende Weiterbildungsangebote für SAP-Anwender und SAP-Berater.

Lernen beim SAP-Bildungspartner


 Die SAP-Bildungspartnerschaft ist Voraussetzung dafür, von SAP als Schulungsunternehmen im öffentlich-geförderten Bereich zugelassen zu werden. Nur offizielle SAP-Bildungspartner können ihren Kunden Schulungen zur SAP Software in dem Live-Schulungssystem der SAP und eine sichere Qualitätskontrolle mit original SAP-Zertifizierungen anbieten. Bereits seit 1999 ist die WBS TRAINING AG Bildungspartner von SAP und das – gemessen an den externen Prüfungsergebnissen – mit Erfolg.

Für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der SAP SE wurde die WBS mit dem „SAP Education Partner Award 2012“ der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) für Deutschland ausgezeichnet. Die WBS TRAINING AG überzeugte SAP unter anderem mit der Aktivität der Partnerschaft, der ausgesprochenen Innovationsfreudigkeit, der konstanten Qualität der Angebote sowie einer umfassenden Zufriedenheit in der Zusammenarbeit mit der SAP.

Mit unserer Hilfe legten allein im Jahr 2015 rund 3.800 SAP-Anwender erfolgreich ihre SAP-Zertifizierung ab und verbesserten so deutlich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. 230 WBS-Teilnehmertraten außerdem zur SAP-Beraterzertifizierung an. Rund 96 Prozent haben die anspruchsvollen SAP-Prüfungen mit Bravour gemeistert.

Inhaltsverzeichnis

Untersuchte Bereiche
Entwicklung Stellenmarkt 2016
Stellenmarkt für SAP-Berufe 2016

SAP-Anwender
Finanz-, Rechnungswesen und Controlling
Materialwirtschaft
Vertrieb
Logistik und Lager
Qualitätsmanagement
Personal
Produktion
Regionale Betrachtung (SAP-Anwender)

SAP-Berater und -Anwendungsentwickler
Rechnungswesen und Controlling
Materialwirtschaft und Produktion
Vertrieb und Personal
Business Warehouse und SAP-Anwendungsentwickler
Regionale Betrachtung (SAP-Berater und -Anwendungsentwickler)

Untersuchte Bereiche

Ob in der Wirtschaft, im Handel oder der Verwaltung –Software von SAP wird in vielen Branchen eingesetzt

Personalwesen, Lohnbuchhaltung, Vertrieb oder Logistik – in sehr vielen Unternehmen, ob groß, klein oder mittelständisch, werden Prozesse, Aufgaben und Abläufe mit Software aus dem Hause SAP gesteuert und erledigt. Kein Wunder also, dass die Lösungen des Weltmarktführers für Unternehmenssoftware so erfolgreich sind und zunehmend in Wirtschaft und Verwaltung genutzt werden. Fast 77.000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 20,8 Milliarden Euro weltweit. Und genauso vielfältig wie die Lösungen, Branchen und Unternehmen, die SAP-Programme einsetzen oder einsetzen wollen, sind auch die Qualifikationen, die im Umfeld der Lösungen nachgefragt werden – ob als Anwender, Entwickler oder Berater.

Daher haben wir uns den Stellenmarkt für SAP-Berufe in Bezug auf den Gesamtstellenmarkt angeschaut und untersucht, welche Qualifikationen in den Bereichen Anwendung und Beratung besonders gefragt sind und wie sie sich auf die einzelnen Module verteilen.

SAP-Anwender:

  • Finanz-, Rechnungswesen und Controlling (FI+CO)
  • Einkauf und Materialwirtschaft (MM)
  • Vertrieb und Verkauf (SD)
  • Lagerverwaltung und Logistik (LE/WM/LO)
  • Qualitätsmanagement (QM)
  • Personalwesen (HCM)
  • Produktionsplanung (PP)

Regionale Betrachtung – SAP-Anwender

SAP-Berater:

  • Rechnungswesen (FI)
  • Controlling (CO)
  • Materialwirtschaft (MM)
  • Produktionsplanung (PP)
  • Vertrieb und Verkauf (SD)
  • Personalwesen (HCM)
  • Business Warehouse (BW)

SAP-Anwendungsentwickler A BAP mit SAP NetWeaver

Regionale Betrachtung – SAP-Berater und -Anwendungsentwickler

Für die unterschiedlichen Module in Anwendung und Beratung ergibt sich zwar im Einzelnen ein sehr unterschiedliches Bild bezüglich der Quantität, dennoch war für fast alle Module ein Anstieg der Nachfrage zu beobachten. Wer über entsprechende Kenntnisse und Qualifikationen verfügt, hat also hervorragende Karriereaussichten. Wie in vielen Berufen mit starkem IT-Bezug gilt insbesondere für SAP-Berufe, dass einmal erworbenes Wissen und erreichte Qualifikationen sehr schnell von den technologischen Entwicklungen überholt werden. Darum ist es gerade für SAP-Anwender und -Berater besonders wichtig, sich kontinuierlich weiterzubilden und auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Mit einer Weiterbildung bei einem zertifizierten SAP-Bildungspartner wie der WBS TRAINING AG haben sie die besten Möglichkeiten dazu.

Entwicklung Stellenmarkt 2016

2016 startet mit positiver Stellenmarktentwicklung

  • Auswertung von 193 Stellenmärkten (in Internet, Zeitschriften und Zeitungen)
  • mehr als 173.000 Stellen von fast 47.300 Unternehmen, Institutionen und Personaldienstleistern
  • Steigerung von 5,4 % im Vergleich zum Januar 2015

 

  • für Januar typische Verteilung der Personalnachfrage der einzelnen Berufsgruppen
  • meiste Stellen im Bereich „Technische Berufe“, trotz größtem Rückgang von 6 %
  • auf Platz 2 „Vertrieb und Verkauf“ mit einem Zuwachs von rund 8 %
  • auf Rang 3 „IT und Telekommunikation“ mit konstanter Nachfrage
  • größte Zuwächse seit 2015:
    • + 17,7 % mehr Jobs in „Bauwesen, Handwerk, Umwelt“ (Rang 5)
    • + 13,3 % zusätzliche Stellen im Bereich „Einkauf und Materialwirtschaft“ (Rang 17)
    • + 11,7 % für Personal im Bereich „Organisation und Projektmanagement“ (Rang 6)
    • + 11,5 % Stellenzuwachs in der Berufsgruppe „Gesundheit, Medizin und Soziales“ (Rang 9)

Stellenmarkt für SAP-Berufe 2016

Große Nachfrage nach Personal mit SAP-Kenntnissen

  • im Januar 2016 insgesamt mehr als 15.500 Stellen, die SAP-Kenntnisse fordern
  • Steigerung der SAP-Nachfrage um 7,4 % und damit besser als der allgemeine Trend des Gesamtstellenmarktes (nur 5,4 %)

Zahlreiche Menschen arbeiten heute mit der SAP-Software und wenden diese im Beruf an. Unternehmen schätzen diese Standardsoftware, da sie alle Unternehmensbereiche abdeckt, Prozesse effizient abbildet und sich rasch an neue Anforderungen anpassen lässt. Die SAP-Software wird als ERP-System bezeichnet. ERP steht für Enterprise-Resource-Planning (Unternehmensressourcenplanung). Charakteristisch für ERP-Systeme ist, dass sie aus mehreren Komponenten oder Modulen bestehen, wobei jedes Modul für eine bestimmte Aufgabe und Funktion im Unternehmen verwendet wird.

Dank SAP können Menschen und Organisationen effizienter zusammenarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver nutzen. Dabei können mit der Software sämtliche Geschäftsprozesse eines Unternehmens, wie zum Beispiel Buchführung, Controlling, Vertrieb, Einkauf, Produktion, Lagerhaltung und Personalwesen, abgewickelt werden. Gut ausgebildete SAP-Fachkräfte haben somit exzellente Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Dies belegt auch unsere aktuelle Auswertung des Stellenmarktes:

  • im Vergleich zum Januar des Vorjahres gab es prozentual die größten Zuwächse an Stellen für SAP-Anwender und -Berater in den Bereichen „Gesundheit, Medizin, Soziales“ sowie„ Hotel-/Gastgewerbe, Tourismus, Empfang“
  • bei SAP-Beratern sticht der Stellenzuwachs um 40 Prozent im Bereich „Personalwesen“ zudem besonders hervor

SAP-Anwender

Bedarf an Mitarbeitern, die mit der SAP-Software arbeiten können, steigt weiter

  • rund 11.500 SAP-Anwender im Januar 2016 gesucht
  • Nachfrageplus um 3,3 % größer als Wachstum des Gesamtstellenmarktes: + 7,7 % zusätzliche Stellen für SAP-Anwender im Vergleich zum Januar 2015

SAP-Anwender nutzen die Software in ihrer täglichen Arbeit, zum Beispiel zur Sachbearbeitung. So können mithilfe der SAP-Software unter anderem Buchungen ausgeführt und Daten ausgewertet werden. Entsprechende Anwenderkenntnisse werden daher überall dort verlangt, wo SAP zum Einsatz kommt. Das kann in global agierenden Großkonzernen, aber auch in den vielen kleinen und mittelständischen Betrieben der Fall sein. Mit der wachsenden Zahl der Unternehmen, die SAP einsetzen, steigt auch die Nachfrage nach geschultem Personal.

Entsprechende Kenntnisse können im Bewerbungsprozess am besten mit dem international anerkannten SAP-Anwenderzertifikat belegt werden. Diese Zertifizierung können Interessierte bei einem zugelassenen SAP-Bildungspartner wie der WBS TRAINING AG erlangen. Je nach Unternehmensbereich, in dem die Software angewendet werden soll, können unterschiedliche Module belegt werden. SAP bietet aktuell 26 Branchenlösungen – also vorkonfigurierte SAP-Systeme mit den wichtigsten branchenspezifischen Standards.

Im Vergleich zum letzten SAP-JobReport (Ausgabe 2014) haben wir diesmal nicht nur Anzeigen erfasst, in denen die Modulkürzel (wie FI, CO, MM) konkret benannt waren, sondern auch jene Ausschreibungen der entsprechenden Unternehmensbereiche, die allgemein „SAP-Anwenderkenntnisse“ fordern.

Finanz-, Rechnungswesen und Controlling

Große Stellenauswahl für SAP-Anwender in Finanzbuchhaltung und Controlling

  • größte Nachfrage nach Bewerbern mit SAP-Kenntnissen im Finanz- und Rechnungswesen (FI), konkret in der Buchhaltung – mehr als 1.700 Stellen und deutliches Plus von 12 % im Vergleich zum Vorjahr
  • SAP-Anwender im Bereich Controlling (CO) am zweithäufigsten gesucht – über 1.500 Jobangebote und Nachfrageplus von 9,2 %
  • mehr als 1.200 Stellenausschreibungen fordern Anwenderkenntnisse in beiden Modulen – entspricht 12,5 % mehr als im Januar 2015

 

 

Materialwirtschaft

Stärkste SAP-Nachfrage in Einkauf und Materialwirtschaft

  • signifikanter Stellenzuwachs in den Bereichen Beschaffung und Warenwirtschaft (MM) – plus 12,8 %
  • mit mehr als 1.800 Anzeigen insgesamt größter Jobpool für SAP-Anwender
  • fast 2/3 aller Stellenanzeigen im Bereich Einkauf und Materialwirtschaft fordern SAP-Kenntnisse

Vertrieb

Gute Jobchancen mit SAP-Kenntnissen in Vertrieb und Verkauf

  • Vertrieb und Verkauf (SD) mit über 1.100 Jobangeboten drittgrößter Stellenpool für SAP-Anwender
  • mit einem Plus von 13,3 % zweitgrößter Stellenzuwachs im Vergleich zum Vorjahr

Logistik und Lager

Jede zehnte Stelle im Bereich Transport, Verkehr, Logistik, Lager fordert SAP-Kenntnisse

  • mehr als 600 Stellenanzeigen fragen nach SAP-Anwenderkenntnissen für Lagerverwaltung, Versand und Transport (LE-WM) sowie Logistik (LO)
  • merkliche Steigerung von 8,3 %
  • damit suchen fast 10 % aller Stellen im Bereich Transport, Verkehr, Logistik, Lager SAP-Anwender

Qualitätsmanagement

Größtes Nachfrageplus bei SAP-Anwendern im Qualitätsmanagement

  • Nachfrage nach Bewerbern mit SAP-Kenntnissen im Qualitätsmanagement (QM) um 21,4 % und damit am stärksten gestiegen
  • mehr als 500 Stellen fordern im Januar 2016 diese Qualifikation

Personal

Nachfrage nach SAP-Anwendern im Personalbereich konstant

  • Stellenanzahl für Bewerber mit SAP-Kenntnissen im Personalwesen (HCM oder HR) 2016 auf ähnlichem Niveau wie ein Jahr zuvor
  • leichter Rückgang um 1,9 % im Vergleich zu 2015
  • jede zehnte Stelle im Personalwesen verlangt von Bewerbern SAP-Kenntnisse

Produktion

Entwicklung der SAP-Nachfrage im Bereich Produktion folgt positivem Trend des Gesamtstellenmarktes

  • Mitarbeiter, die im Bereich Produktionsplanung und -steuerung (PP) mit SAP arbeiten, sind mit rund 400 Stellenangeboten gleichbleibend gefragt
  • positive Tendenz mit einem Plus von 5,5 % Stellen vergleichbar mit Entwicklung des Gesamtstellenmarktes (+ 5,4 %)

Regionale Betrachtung

SAP-Anwender in Rechnungswesen und Materialwirtschaft in den Regionen am stärksten gesucht

  • Nachfrage nach SAP-Anwendern FI, MM und CO in allen Regionen Top 3 – aber in unterschiedlicher Reihung
  • Materialwirtschaft anteilig am stärksten im Süden (20 %), Rechnungswesen in den östlichen und westlichen Bundesländern (19 %)
  • weitere Auffälligkeiten:
    • SAP-Anwender im Vertrieb anteilig am häufigsten in der Region Süd gesucht (12 %), dafür im Osten sehr wenig (5 %)
    • im Bereich Logistik- und Lager stechen die Regionen Süd (8 %) und Ost (7 %) positiv hervor
    • die Anzahl der Stellenangebote für SAP-Anwender FI (875 Stellen) und CO (689 Stellen) ist in der Region West am größten und liegt in diesen Fällen noch vor der Stellenanzahl im Süden

SAP-Berater und -Anwendungsentwickler

SAP-Berater und SAP-Anwendungsentwickler –begehrte Berufsgruppe auf dem Arbeitsmarkt

  • über 4.100 SAP-Berater im Januar 2016 gesucht
  • Nachfrageplus größer als Wachstum des Gesamtstellenmarktes: + 6,7 % mehr Jobangebote für SAP-Berater im Vergleich zum Vorjahresmonat

Während SAP-Anwendungsentwickler mit der Programmiersprache ABAP die SAP-Module programmieren und weiterentwickeln, sorgen SAP-Berater oder auch SAP-Consultants dafür, dass SAP Anwenderunternehmens- und aufgabenbezogen mit der Software arbeiten können. Als Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und dem Softwareanbieter SAP passen sie die jeweiligen SAP-Applikationen optimal auf die individuellen Kundenbedürfnisse an und nutzen „Stellschrauben“ der Software, um gewünschte Funktionalitäten einzustellen. Damit die Einführung eines SAP-Systems gelingt, müssen im Vorfeld viele Dinge geklärt werden. Hier sind Analysen und Beratungen hinsichtlich der Neugestaltung und Optimierung der fachlichen Prozesse im Unternehmen sowie die technische Umsetzung im SAP-System notwendig. Diese Herausforderungen lassen sich mit der Hilfe von SAP-Beratern meistern. Schlussendlich fällt auch die Anwenderschulung der Mitarbeiter in ihren Aufgabenbereich. Außerdem kümmert sich der SAP-Berater um notwendige Änderungen und Weiterentwicklungen der Software. Qualifizierte SAP-Berater und -Anwendungsentwickler sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt.

SAP-Berater oder SAP-Anwendungsentwickler können entweder selbstständig oder direkt im SAP-Konzern, in Software- und IT-Unternehmen oder in IT-Abteilungen größerer Unternehmen arbeiten. Da sie meist in interdisziplinären Teams tätig sind, sollten sie Soft Skills zur Team- und Projektarbeit sowie eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit mitbringen. „SAP-Berater“ und „SAP-Anwendungsentwickler“ sind nicht geschützte Berufsbezeichnungen, für die keine vorgeschriebene Ausbildung auf dem Markt existiert. Dementsprechend kann jeder, der über die entsprechenden Kenntnisse verfügt, die Berufsbezeichnungen als Titel führen. Einen professionellen und international anerkannten Status erlangen SAP-Berater und -Anwendungsentwickler aber nur über entsprechende Zertifizierungen durch Prüfungen der SAP SE. Die für die Zertifizierung notwendigen Kenntnisse können sie im Rahmen einer Weiterbildung erwerben, zum Beispiel beim ausgezeichneten SAP-Bildungspartner WBS TRAINING AG. Auch für bereits zertifizierte und etablierte SAP-Berater gilt: Kontinuierliche Weiterbildung ist das A und O, um für Unternehmen und Arbeitgeber attraktiv zu bleiben.

Rechnungswesen und Controlling

Großes Nachfrageplus für SAP-Berater im Rechnungswesen

  • 11,8 % mehr ausgeschriebene Stellen für SAP-Berater FI im Januar 2016
  • über 650 Jobangebote im Rechnungswesen

Im Controlling höchstes Stellenwachstum für SAP-Berater

  • 2016 signifikanter Stellenzuwachs von 15 % für SAP-Berater für das Modul CO
  • damit fast dreimal so hoch wie das Wachstum des Gesamtstellenmarktes (+ 5,4 %)
  • mit mehr als 680 Stellen im Bereich Controlling drittgrößter Stellenpool für SAP-Berater

Materialwirtschaft und Produktion

Umfangreichste Stellenauswahl für SAP-Berater im Bereich Materialwirtschaft

  • 800 Stellenangebote für SAP-Berater MM
  • somit im Januar 2016 größte Jobauswahl für SAP-Berater im Bereich Beschaffung und Materialwirtschaft
  • bei einem beachtlichen Anstieg von 8,1 % seit Anfang 2015

Relativ konstante Nachfrage nach SAP-Beratern, die das Modul PP betreuen

  • 360 Stellenanzeigen im Produktionsbereich fordern SAP-Beraterkenntnisse
  • seit Januar 2015 leichter Rückgang der Nachfrage nach dem SAP-Modul Produktionsplanung um 1,1 %

Vertrieb und Personal

Bereich Vertrieb und Verkauf bietet zweitgrößten Stellenpool für SAP-Berater

  • mit fast 780 Stellen bieten Vertrieb und Verkauf (SD) die zweitgrößte Jobauswahl für SAP-Berater
  • der positive Zuwachs von 7,5 % entspricht damit in etwa der Entwicklung des Stellenmarktes der gesamten Berufsgruppe (7,9 %)

Personalwesen – kleinster Bereich für SAP-Berater mit leichtem Zuwachs

  • mit rund 300 Jobangeboten werden SAP-Berater für das Modul HCM etwas weniger stark gesucht als andere SAP-Consultants
  • mit um 3,5 % leichte Zunahme der Nachfrage nach Personal, das diese SAP-Applikation betreut

Business Warehouse und SAP-Anwendungsentwickler

Stellenrückgang für SAP-Berater Business Warehouse (BW)

  • mehr als 600 Stellenanzeigen suchen nach SAP-Beratern für die Business Warehouse Lösung (die ältere Bezeichnung Business Intelligence – BI wurde ebenfalls mit abgefragt)
  • somit 9,6 % weniger öffentlich ausgeschriebene Stellen für SAP-Berater BW im Januar 2016
  • möglicherweise Stellenbesetzung über andere Wege wie Headhunter

Gute Jobperspektiven für SAP-Anwendungsentwickler mit der Programmiersprache ABAP

  • fast 1.100 Stellen suchen SAP-Anwendungsentwickler, die mit der Programmiersprache ABAP auf SAP-Netweaver SAP-Module programmieren, weiterentwickeln sowie an Prozesse und Anforderungen in Unternehmen anpassen können
  • im Januar 2016 ein Plus von 4,8 % Stellenanzeigen im Vergleich zum Vorjahresmonat

Regionale Betrachtung

SAP-Anwendungsentwickler innerhalb der Region Nord am stärksten gesucht

  • Nachfrage nach SAP-Netweaver- und ABAP-Kenntnissen in allen Regionen auf Platz 1, mit 28 % Anteil im Norden am stärksten
  • auf Platz 2 steht entweder das Modul MM (Süd 17 % und Nord 16 %) oder CO mit 17 % in den Regionen Ost und West
  • auf Rang 3 werden die Besonderheiten im regionalen Vergleich sichtbar:
    • SAP-Berater Business Warehouse (BW) mit 14 % besonders gefragt in der Region Ost, dagegen mit nur 9 % im Norden
    • stärkste Nachfrage nach SAP-Beratern im Vertrieb (SD) mit 15 % in den südlichen Bundesländern, im Osten hingegen wird die Berufsgruppe nur mit 9 % nachgefragt
    • im Rechnungswesen (FI) werden SAP-Berater vor allem in der Region West (14 %) gesucht, im Süden mit 11 % eher weniger
  • SAP-Berater für die Applikation HCM (Personalwesen) haben mit 8 % anteilig in der Region Ost die besten Jobaussichten
  • für den Bereich Produktionsplanung PP werden vor allem im Süden SAP-Berater gesucht (8 %), im Norden spielt diese Qualifikation anteilig eine geringere Rolle (3 %)
  • betrachtet man die Anzahl der Stellenangebote für SAP-Berater und SAP-Anwendungsentwickler, dann wurden in der Region Süd mit Abstand die meisten Stellen ausgeschrieben (3.133 Stellen), gefolgt von der Region West (1.821 Stellen), auf Platz 3 die Region Nord (678Stellen) und schließlich auf Platz 4 die Region Ost (223 Stellen)