Aktuelle Informationen

Existenzgründung für Geflüchtete: Spende an Cookin´Hope!

Wuppertal

Ein Blick in die Projektküche bei Cookin´Hope. © Foto Andreas Fischer.

WBS Wuppertal unterstützt mit 1500 Euro.

Gemeinsam kochen, gastronomisches Wissen aufbauen und Deutsch lernen: Das Projekt Cookin´Hope verbindet Existenzgründung mit der Hilfe für geflüchtete Menschen. Die Projektleiterin Selly Wane und das Team vom Café Swane in Wuppertal bieten Gastronomie-interessierten Geflüchteten an, über sechs Monate Erfahrungen in der hauseigenen Restaurantküche zu sammeln.

Seit dem Startschuss des Projekts am 15. November 2017 ist viel passiert. Eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion brachte das nötige Startkapital und überzeugte durch das praxisnahe Konzept. Mittlerweile ist eine aktive Community entstanden, die den kulturellen, beruflichen wie sprachlichen Austausch zwischen den ProjektteilnehmerInnen und der lokalen Gemeinde befördert. Bereits im November 2017 begeisterte Gründerin Selly Wane ihr Publikum bei der WBS WupperBar mit ihrer Idee zu Cookin´Hope. Daher freut sich das Team von WBS Wuppertal umso mehr, diese Initiative für angehende ExistenzgründerInnen mit Fluchterfahrung mit einer Spende von 1500 Euro unterstützen zu können.


Sie möchten das Projekt ebenfalls fördern? Das geht leichter, als gedacht: Einfach einen Tisch im Café Swane reservieren, Platz nehmen, ins Gespräch kommen und sich auf einen kulinarischen Genuss freuen.


WBS Wuppertal gratuliert Selly Wane zu ihrer aktuellen Auszeichnung des Preises „Frauen mit Profil“, verliehen vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck und wünscht dem Projekt Cookin´Hope weiterhin viel Erfolg!


Cookin´Hope
Café Swane
Luisenstr. 102a (ehem. Luisencafé)
42103 Wuppertal