Mit einer Aufstiegsfortbildung weiterkommen und IHK Zertifizierung erhalten.
Sichere dir jetzt dein original IHK Zertifiktat.

Sichere dir dein IHK Zertifikat mit einer Aufstiegsfortbildung.

Auf einen Blick! Übersicht deiner Zertifizierung.

Eine Aufstiegsfortbildung bietet Personen, die ihre Berufsausbildung erfolgreich absolviert und praktische Berufserfahrung erworben haben, die Möglichkeit den nächsten Karriereschritt zu gehen. Dazu hat die Organisation der Industrie- und Handelskammern (IHKs) das dreistufige System der Aufstiegsfortbildung entwickelt. Hierbei entspricht der Abschluss als Fachwirt:in auf zweiter Ebene im EQR dem Kompetenzniveau des Bachelors. Diese Höhere Berufsbildung (Aufstiegsfortbildung) schließt mit einer öffentlich-rechtlichen Prüfung vor der IHK ab.


Zertifikate:

IHK Prüfungszeugnis nach erfolgreich abgeschlossener IHK Prüfung (durch die IHK), WBS-Zertifikat.


Zulassungsvoraussetzungen:

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von drei Jahren und mindestens drei Jahren Berufspraxis.
  • Oder einen der folgenden Abschlüsse und eine darauf folgende, mindestens zweijährige Berufspraxis:
    a) Einen anerkannten Fortbildungsabschluss als Fachwirt:in oder Fachkaufmann/Fachkauffrau.
    b) Einen Abschluss als Staatlich geprüfte Betriebswirt:in.
    c) Oder einen wirtschaftswissenschaftlichen Diplom- oder Bachelorabschluss.
  • Oder eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.

Prüfungsübersicht:

  • Dauer: Die Prüfungsordnung und Informationen zum Prüfungsablauf werden während der Qualifizierung ausgehändigt.
  • Umfang: schriftlich, praktisch/mündlich.
  • Prüfungsort: Die Prüfung wird ausschließlich von der IHK abgenommen.
  • Termine: Die Termine für die Abschlussprüfung sind bundeseinheitlich festgesetzt. Die Prüfung findet in der Regel zweimal jährlich vor der Industrie- und Handelskammer statt.