Externenprüfung.
Jetzt Berufsabschluss nachholen.

Wer keine formale Berufsausbildung vorweisen kann, muss auf dem Arbeitsmarkt mit erheblichen Nachteilen kämpfen. Holen Sie jetzt Ihren Berufsabschluss nach.

Für Berufspraktiker eröffnen die sogenannten Externenprüfungen eine attraktive Perspektive. Mit ausreichend Praxiserfahrung können Sie hier an Gesellen- und Abschlussprüfungen teilnehmen und einen anerkannten Berufsabschluss erhalten – ohne vorherige Ausbildung. 

In unseren professionellen Vorbereitungskursen auf die Externenprüfung können Sie Ihren Berufsabschluss nachholen und erweitern Ihre beruflichen Chancen.

 Zu den VorbereitungskursenUnterlagen | Inhalte

100 live und online.

Sie lernen in unserem mehrfach prämierten
digitalen Lernformat WBS LearnSpace 3D®.

Persönlich und herzlich.

Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen und beraten Sie zu Ihrer individuellen Situation.

Immer in Ihrer Nähe.

Mit bundesweit über 200 zentral gelegenen Standorten sind wir immer in Ihrer Nähe.

Vorbereitungskurse für Externenprüfungen bei WBS TRAINING im Überblick.

Lassen Sie sich kostenlos beraten.

Wählen Sie Ihren Wunschtermin für Ihre persönliche Beratung. Wir beraten Sie ausführlich, individuell und selbstverständlich kostenlos.


Beratungstermin buchen

Was ist eine Externenprüfung?

Eine Externenprüfung ist gleichbedeutend mit einer Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Prüfungsteilnehmenden keine klassische Berufsausbildung absolviert haben.
Externenprüfungen ermöglichen damit auch un- oder angelernten Arbeitnehmenden, eine höhere berufliche Qualifikation oder den Gesellenbrief ohne Ausbildung zu erhalten.

Geregelt ist die Zulassung zur Abschlussprüfung für Personen, die keine entsprechende Ausbildung durchlaufen haben, im § 45 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) sowie im § 37 der Handwerksordnung. Dabei richten sich die Zulassung zur Prüfung und die Prüfinhalte nach den Bestimmungen der jeweils zuständigen Institutionen, wie: Industrie- und Handelskammern, Handwerks- und Landwirtschaftskammern, Landesprüfungsämter für Heilberufe, staatliche Schulämter.

Welche Voraussetzungen müssen Sie für eine Externenprüfung erfüllen?

IHKs und Handwerkskammern führen üblicherweise zweimal jährlich Prüfungen durch. Örtlich zuständig für die Prüfungsabnahme ist die Institution, in deren Bezirk Sie wohnen oder arbeiten.
Allgemein gilt: Als Voraussetzung für die externe Zulassung müssen Sie nachweisen, dass Sie mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Ausbildungszeit in dem Beruf arbeiten, in welchem Sie die Prüfung ablegen möchten.
So sind z. B. für eine Gesellenprüfung ohne Ausbildung mindestens viereinhalb Jahre Berufspraxis in Relation zu einer dreijährigen Lehrzeit nötig.
Die konkreten Zulassungsvoraussetzungen zur Externenprüfung können sich je nach Institution und innerhalb der einzelnen Berufsgruppen unterscheiden. Welche Regeln für Ihren gewählten Ausbildungsberuf gelten, erfragen Sie am besten persönlich bei Ihrer zuständigen Stelle. Dort erhalten Sie auch:

  • Weitere Beratung zum organisatorischen Ablauf.
  • Hinweise zu den gültigen Fristen.
  • Zugang zu weiteren Ansprechpartnern.

Lassen Sie sich kostenlos beraten.

Wählen Sie Ihren Wunschtermin für Ihre persönliche Beratung. Wir beraten Sie ausführlich, individuell und selbstverständlich kostenlos.


Beratungstermin buchen

Welche Unterlagen werden für die Zulassung benötigt?

Wollen Sie sich für Externenprüfungen bei IHKs oder Handwerkskammern anmelden, benötigen Sie in der Regel folgende Nachweise und Unterlagen:

  • Antrag auf Prüfungszulassung oder formloses Anschreiben mit Angabe des gewünschten Ausbildungsberufes.
  • Tabellarischer Lebenslauf.
  • Ein Schulabschlusszeugnis.
  • Aussagekräftige Nachweise über die beruflichen Tätigkeiten und Qualifizierungen (zum Beispiel Arbeitszeugnisse, Arbeitsverträge, Arbeitsplatzbeschreibungen oder Gewerbeanmeldungen bei Selbstständigen).
  • Ggf. Belege über absolvierte Fortbildungsmaßnahmen in dem Beruf.
  • Ggf. Nachweise zu Ausbildungszeiten in anderen Berufen oder Auslandstätigkeiten bzw. ausländischen Bildungsabschlüssen.

Welche Inhalte werden in Externenprüfungen abgefragt?

Die Anforderungen und Bewertungsrichtlinien in den externen Prüfungen unterscheiden sich nicht von denen, die an Auszubildende in dem entsprechenden Beruf gestellt werden. In der Regel legen "Externe" und Azubis die Abschlussprüfungen gemeinsam ab. Die konkreten Prüfungsanforderungen sind in den Ausbildungsverordnungen der einzelnen Ausbildungsberufe festgehalten. Für den IHK-Abschluss "Fachkraft für Lagerlogistik" besteht die Abschlussprüfung beispielsweise:

  • aus einem fünfstündigen schriftlichen Teil sowie
  • einem fünfstündigen fachpraktischen Teil.
  • In der schriftlichen Abschlussprüfung spielen neben Prozessen der Lagerlogistik auch Kenntnisse in Wirtschaft und Sozialkunde eine wichtige Rolle.
  • Die praktische Teilprüfung legt den Schwerpunkt hingegen auf die fachgerechte Umsetzung von Arbeitsabläufen.
  • Neben zwei Arbeitsaufgaben aus dem beruflichen Alltag beinhaltet sie zusätzlich ein bis zu 15-minütiges Fachgespräch.

Lassen Sie sich kostenlos beraten.

Wählen Sie Ihren Wunschtermin für Ihre persönliche Beratung. Wir beraten Sie ausführlich, individuell und selbstverständlich kostenlos.


Beratungstermin buchen

Wie bereiten Sie sich bestmöglich auf die Externenprüfung vor?

Für die Vorbereitung auf Externenprüfungen bietet WBS TRAINING spezielle Kurse an, in denen Sie Ihre praktischen Erfahrungen mit fachtheoretischem Wissen für einen erfolgreichen Berufsabschluss verbinden. In unseren Weiterbildungen vermittelt Ihnen unser engagiertes Trainerteam sämtliche Prüfungsinhalte in kompakter Form. So können Sie sich gezielt auf Ihren Prüftermin vorbereiten.
Unsere maßgeschneiderten Vorbereitungskurse auf die Externenprüfung bieten wir für folgende Berufe an:

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (IHK)
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement (IHK)
  • Fachkraft für Lagerlogistik (IHK)
  • Fachlagerist:in (IHK)


Nutzen Sie Ihre Chance und verbessern Sie mit einem anerkannten Abschluss Ihre beruflichen Perspektiven. Es zahlt sich aus!

Was kostet eine Externenprüfung?

Für die Teilnahme an Externenprüfungen erheben IHKs, Handwerkskammern und andere zuständige Stellen in den meisten Fällen Gebühren. Die Höhe der Kosten richtet sich nach der jeweiligen Abschlussprüfung und kann regional sehr unterschiedlich ausfallen.

Häufig bewegt sich der finanzielle Aufwand in einem unteren bis mittleren dreistelligen Bereich. Bei Gesellenprüfungen können darüber hinaus zusätzliche Materialkosten anfallen.

Einen umfassenden Überblick über die fälligen Beträge liefern Ihnen die Gebührenordnungen der einzelnen Institutionen.

  • Diese sind meist online einsehbar und nach Berufsbildern aufgeschlüsselt.
  • Ob Ihre externe Prüfung gebührenpflichtig ist und mit welchen individuellen Kosten Sie kalkulieren müssen, erfahren Sie auch direkt auf Nachfrage bei der für Sie zuständigen Stelle.

Auf uns können Sie vertrauen.

Weiterbildungen und Umschulungen mit Gütesiegel: Die Zufriedenheit unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat bei WBS TRAINING höchste Priorität. Das bezeugen auch unsere Auszeichnungen: „Top Anbieter für Weiterbildung“ (FOCUS-BUSINESS) sowie „Top digitaler Bildungsanbieter“ (WirtschaftsWoche). Zudem führen wir regelmäßig selbstständig Teilnehmerbefragungen durch. Alles mit dem Ziel, Ihnen ein qualitativ hochwertiges Bildungserlebnis zu bieten.

Wir übernehmen Verantwortung.

Für WBS TRAINING stehen nicht nur wirtschaftliche Interessen im Vordergrund, sondern vor allem der Mensch und unsere Umwelt. Dafür setzen wir uns täglich ein – mit der Schaffung von Transparenz, ökologischer Nachhaltigkeit und gelebter Solidarität gegenüber unseren Kunden, Mitarbeitern und Partnern. Alle WBS Standorte beziehen beispielsweise 100 % Ökostrom. Unsere vom F.A.Z.-Institut ausgezeichneten Maßnahmen für das Gemeinwohl dokumentieren wir in unserer Gemeinwohl-Bilanz.