Du hast das Zeug zur Führungskraft.
Qualifiziere dich berufsbegleitend.

Fachwirt:in – dein Karrieresprung.

Bei dir ist es an der Zeit für den nächsten Karriereschritt? Du hast einen kaufmännischen Abschluss und schon Berufserfahrung gesammelt. Nun möchtest du deiner Karriere Schwung geben, mehr Verantwortung übernehmen und strategische Entscheidungen treffen.

Wenn du deinen Arbeitsbereich nach wie vor magst, aber nicht so vorankommst, wie du es dir wünschst, ist es wahrscheinlich an der Zeit für eine Portion neue Fachkenntnisse. Genauer: eine Aufstiegsfortbildung zur Fachwirt:in mit IHK-Abschluss. Klingt umfangreich? Ja, das ist es – vor allem in seiner positiven Wirkung für deine berufliche Laufbahn! Alles über den angesehenen Schritt zur Führungskraft als Fachwirt:in liest du in diesem Beitrag.

Das erwartet dich in diesem Beitrag:

Was ist eine Fachwirt:in?

Frau steht im Büro an Whiteboard.

Der IHK-Abschluss zur Fachwirt:in ist der Schritt zur betriebswirtschaftlichen Führungskraft in deiner Branche. Möglich ist diese Fortbildung in über 30 Fachrichtungen, beispielsweise in den Bereichen Handel, Technik, Tourismus, Logistik, Gesundheits- und Sozialwesen und vielen mehr. Im deutschen Qualifikationsrahmen entspricht die Fachwirt:in Stufe 6 und ist damit auf Bachelor-Niveau. Im Handwerk wäre der vergleichbare Abschluss Meister:in.

Übrigens: Du erwirbst neben dem renommierten IHK-Abschlusszeugnis auch die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung. Im Anschluss, oder wann immer es dir passt, könntest du also sogar ein Master-Studium absolvieren.

Du willst wissen, wie sich dein Aufgabenbereich ändert? Durch die Vielzahl der Branchen können deine genauen Aufgaben als Fachwirt:in variieren. Klar ist aber, dass du nach deiner IHK-Prüfung im mittleren Management tätig sein kannst, strategische Aufgaben übernimmst und an Entscheidungen beteiligt bist. Budgetverantwortung, Verwaltungsaufgaben, Marktforschung oder Personalführung und -planung werden mit großer Wahrscheinlichkeit zu deinen Tätigkeiten zählen.

Warum Fachwirt:in werden?

Der Qualifikationsgrad gibt dir ganz neue Jobperspektiven. Bleibst du bei deiner Arbeitgeber:in, ist eine Beförderung als Fachwirt:in naheliegend und du bist in einer hervorragenden Position für Gehaltsverhandlungen. Auf dem Arbeitsmarkt bist du mit dem IHK-Abschluss aus mehreren Gründen angesehen:

  • Du hast bewiesen, dass du zielstrebig und leistungsbereit bist, indem du dir – meist berufsbegleitend – umfangreiches Wissen angeeignet hast.
  • Du kennst den operativen und produktiven Arbeitsalltag deiner Branche aus eigener Erfahrung und verfügst außerdem über solide betriebswirtschaftliche Kenntnisse.
  • Diese Kombination ist viel wert: Du bist damit nicht nur als Führungskraft qualifiziert, sondern auch als Vermittler:in zwischen den Ebenen, speziell in großen Organisationen.
Junger Mann mit Brille steht mit Klemmbrett im Büro.

Voraussetzungen, um Fachwirt:in zu werden.

Die fachliche Voraussetzung für die Fachwirt:in-Prüfung bei der IHK ist in der Regel ein kaufmännischer, verwaltender, medizinischer oder handwerklicher Berufsabschluss und zwei oder drei Jahre Berufserfahrung in der entsprechenden Branche. Es gibt aber weitere Möglichkeiten. So kann unter anderem langjährige Berufserfahrung auch ohne Abschluss anerkannt werden. Lasse dich dazu gern von uns beraten.

Der Zeitrahmen für deine Vorbereitung zur IHK-Prüfung ist variabel. Der Großteil aller Vorbereitungskurse findet in Teilzeit statt; bei uns dauern sie dann zwischen 18 und 24 Monate. Möchtest du dich in Vollzeit vorbereiten, bist du bereits in etwa einem halben Jahr startklar für die Prüfung. Bei WBS TRAINING lernst du live und online und bist dadurch flexibel: Du sparst dir die Anfahrtszeit und die Unterrichtsinhalte der Teilzeitkurse stehen dir auch als Aufzeichnung zur Verfügung, sollte es zeitlich einmal eng werden.

Die Kosten musst du höchstwahrscheinlich nicht allein tragen. Die gängige Fördermöglichkeit ist das Aufstiegs-BAföG. Je nach persönlicher Situation kann auch ein Bildungszuschuss deines Bundeslandes oder ein Weiterbildungsstipendium infrage kommen. Tipps, Fakten und Fördermöglichkeiten für eine Aufstiegsfortbildung haben wir hier für dich beschrieben.

Tipp: Bist du fest angestellt, kann auch deine Arbeitgeber:in für finanzielle Unterstützung infrage kommen. Sprich das Thema bei deinen Vorgesetzten an und finde heraus, wie weit sie dir entgegenkommen. Mache dir bewusst: Deine Firma profitiert von deinem neuen Wissen. Fachkräftemangel ist nahezu überall ein Thema und qualifizierte Fachkräfte sind gesucht. Zudem können auch Unternehmen Förderung für Qualifikationsmaßnahmen ihrer Mitarbeitenden bekommen.

Dein Fachwirt:in-Kurs bei WBS TRAINING.

Unser Angebot an Fachwirt:in-Kursen ist umfangreich und ganz auf deine Bedürfnisse abgestimmt. An zwei Abenden in der Woche und meist einem Samstag pro Monat lernst du bei uns mit sehr erfahrenen Trainer:innen live in der Online-Simulation. Mit allen Beteiligten stehst du dabei immer im Austausch und kannst dich vernetzen und gemeinsam lernen. Kannst du einmal nicht teilnehmen, geht der Stoff nicht verloren, sondern steht als Aufzeichnung für dich bereit. Extras wie umfangreiche Prüfungsvorbereitung und Karrierecoaching gehören bei uns dazu.

Zwei Kurse stellen wir dir hier beispielhaft vor:


Geprüfte Fachwirt:in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK).

Du liebst deinen Beruf, aber würdest gern die Strukturen und Bedingungen verbessern? Nach dieser Weiterbildung kennst du die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen dafür und kannst:

  • Betriebswirtschaftliche Aufgaben in deiner Einrichtung bearbeiten und betriebliche Prozesse planen, steuern und kontrollieren.
  • Qualitätsmanagementprozesse gestalten, überwachen und optimieren.
  • Aufgaben im Personalmanagement wahrnehmen und Mitarbeitende erfolgreich führen.
  • Marketingkonzepte für das Gesundheits- und Sozialwesen planen, entwickeln und umsetzen.
Frau mit Brille und gestreiftem Pullover sitzt an Laptop im Büro.

Mann sitzt mit Hund an Laptop im Home Office.

Fachwirt:in für Einkauf (IHK).

Handel ist deine Leidenschaft, aber du willst mehr bewegen? Mit den gleichen Vorteilen wie oben wirst du hier zum Beschaffungsprofi und zur gefragten Führungskraft.

Du entwickelst Einkaufsstrategien und -konzepte, um durch eine geeignete Einkaufspolitik einen Mehrwert für dein Unternehmen zu schaffen. Du lernst, nationale und internationale Ausschreibungen und Anfragen zu gestalten und unter Berücksichtigung der Verfahrens- und Vergabearten durchzuführen, weißt Bescheid im Qualitätsmanagement und bist fit im Einkaufscontrolling. Führungskompetenz erlangst du außerdem und kannst Berufsausbildungen planen und durchführen.

Fazit: Es gibt gute Gründe, Fachwirt:in zu werden.

Mit deiner Berufserfahrung weißt du selbst, wie schnell sich die Arbeitswelt durch Digitalisierung und Globalisierung stetig verändert. Technologien wie KI und cloudbasierte Anwendungen übernehmen Aufgaben, aber neue entstehen. Auch Regeln und Gesetze, die durch Klimaschutz und internationale Märkte stetig angepasst werden, fordern immer wieder neue Kenntnisse. Damit gehört Weiterbildung heute zu jeder Berufsbiografie. Die Fachwirt:in ist im kaufmännischen Bereich die Fortbildung mit den besten Perspektiven. Hier kommen sechs Gründe, die dafür sprechen, auf einen Blick:

  • Karrierebooster: sichert Beförderung und besseres Gehalt.
  • Bei Arbeitgeber:innen sehr angesehen.
  • Lässt sich berufsbegleitend vorbereiten.
  • Ist förderfähig.
  • Schließt Hochschulzugangsberechtigung ein.
  • Macht dich zur Führungskraft.
Vier Kolleg:innen besprechen etwas gemeinsam im Büro.

Das könnte dich auch interessieren.

Frau mit Brille, bunten Haaren und Kamera in der Hand.

Social Media Marketing.

Liebst du Screentime und die Inspiration, die du online findest? Erfahre aus erster Hand, wie du deine Leidenschaft für Social Media zum Beruf machen kannst und entdecke spannende Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Social Media Marketing.

Social Media Erfahrungsberichte lesen

Lächelnder Mann in lila Pullover in Büro.

Gefragte Berufe.

Du möchtest dich beruflich entwickeln, schaust nach Weiterbildungen oder denkst sogar über eine Umschulung nach? Um deine Karriere schlau zu planen, willst du gleichzeitig aber auch wissen, welche Jobs Zukunft haben und welches die wirklich gefragten Berufe sind.

Finde die gefragtesten Berufe

Ältere Frau mit Laptop rund um Nachhaltigkeit

Nachhaltige Weiterbildung.

Unser Trainer Sebastian Pohl bildet Nachhaltigkeitsmanager:innen aus und hat gerade die Premiere des neuen Kurses „Menschenrechtsbeauftragte:r für Lieferketten“ geschafft. Er ist begeistert vom neuen Lernstoff. Lies hier, warum.

Zum Interview