Berufssprachkurs B2 - zur Vorbereitung auf die Ausbildung

Dauer
400 oder 500 Unterrichtsstunden (4 - 7 Monate)
Teilnehmerzahl 
25
Unterrichtszeiten
Täglich 4 bis 5 Unterrichtseinheiten (á 45 min), genaue Zeiten auf Anfrage.
Kosten und Förderung
Bis zu 100 % kostenlos bei Förderung durch Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Der Berufssprachkurs mit dem Ziel B2 umfasst 400 oder 500 Unterrichtseinheiten und hat das Ziel, das Sprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) zu erreichen. 

Die vorbereitenden Berufssprachkurse helfen den angehenden Auszubildenden dabei, sprachliche Lücken zu schließen und Schlüsselkompetenzen für die Teilnahme am bevorstehenden Berufsschulunterricht zu erlangen. 




Beratungstermin buchen
Nächster Kurstermin:
06.05.24 - 17.10.24
Alle Kurstermine und Standorte

Aktuelle Kursinformationen

Ausbildungsvorbereitende Azubi-BSK finden in der Regel als Blockunterricht vor Beginn der eigentlichen Ausbildung statt. Voraussetzung ist hier ebenfalls ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag.

Je nach Standortauswahl findet der Deutschkurs in Präsenz vor Ort oder auch online auf Anfrage mit unseren qualifizierten Lernbegleiter:innen im virtuellen Klassenzimmer statt. Sie schließen den Kurs mit der TELC-Prüfung "Deutsch-Test für den Beruf B2" ab. 


Lernziele

Allgemeinsprachliche Lernziele gemäß GER:

  • in der Fertigkeit „Hören“ längere Redebeiträge und Vorträge verstehen und auch komplexer Argumentation folgen, wenn ihnen das Thema einigermaßen vertraut ist
  • in der Fertigkeit „Lesen“ Artikel und Berichte über Probleme der Gegenwart lesen und verstehen, in denen die Schreibenden eine bestimmte Haltung oder einen bestimmten Standpunkt vertreten
  • in der Fertigkeit „Schreiben“ klare und detaillierte Texte zu für sie persönlich interessierenden Themen schreiben und darin Informationen wiedergeben oder Argumente und Gegenargumente für oder gegen einen bestimmten Standpunkt darlegen
  • in den Fertigkeiten „Sprechen“/„Interagieren“ sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit einem Muttersprachler recht gut möglich ist, sich in vertrauten Situationen aktiv an einer Diskussion beteiligen und ihre Ansichten begründen und verteidigen sowie zu vielen Themen aus ihren Interessengebieten eine klare und detaillierte Darstellung geben, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und Vor- und Nachteile angeben

Spezielle berufssprachliche Lernziele:

  • Lernstrategien erlernen und Umgang mit neuem (Fach-)Wortschatz
  • Umgang und Lernen mit digitalen Medien für den Beruf 
  • Arbeitssuche und Bewerbung 
  • Arbeitsalltag: Außenkontakte 
  • Regularien am Arbeitsplatz 
  • Berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung 
  • Wechsel/ Beendigung des Arbeitsverhältnisses 
  • Unternehmen in Deutschland
  • Interkulturelle Kommunikation im beruflichen Alltag
Zielgruppe

Teilnehmende am ausbildungsvorbereitenden Basiskurs B2 sind Menschen mit Migrationshintergrund, die eine Ausbildung in Deutschland beginnen wollen und einen unterschrieben Ausbildungsvertrag in Deutschland haben.

Teilnahmevoraussetzung

Für die Anmeldung benötigen wir:

  • eine Verpflichtung oder Berechtigung zur Teilnahme an einem Berufssprachkurs Ziel B2 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Ausweis/Pass/Aufenthaltstitel
  • bestandenes Zertifikat B1 Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) oder nachgewiesene Deutschkenntnisse auf dem Sprachniveau B1 (GER)
  • Ausbildungsvertrag

Die Teilnahme am Berufssprachkurs kann bis zu 100% gefördert werden. Wir beraten Sie gern. 

Unterrichtszeiten

Täglich 4 bis 5 Unterrichtseinheiten (á 45 min), genaue Zeiten auf Anfrage.

Inhalte

Der Berufssprachkurs mit Ziel B2 umfasst je nach B1-Zertifikat enweder 400 oder 500 Unterrichtseinheiten. Es wird auf die erworbenen B1-Sprachkompetenzen aufgebaut. In den ersten 100 UE (Brückenelement) werden arbeitsweltliche Inhalte wiederholt, insbesondere in den Fertigkeiten „Schreiben“ und „Leseverstehen“. Im Anschluss bereitet der Sprachunterricht die Teilnehmenden auf eine Sprachverwendung im allgemein berufsbezogenen Kontext vor, bei der auch fachliche Diskussionen und der Umgang mit komplexen Texten ohne größere Anstrengung möglich sind. 

Insbesondere im Hinblick auf Maßnahmen der beruflichen Ausbildung im dualen System, auf berufliche Qualifizierungsmaßnahmen oder auf sonstige berufliche Fortbildungen ist das Niveau B2 entsprechend dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER) häufig als Mindestvoraussetzung von besonderer Bedeutung.

Perspektiven nach der Qualifizierung

Nach einer erfolgreichen Teilnahme

  • verfügen Sie über das Vokabular, die Redewendungen und die Grammatik, die Sie brauchen, um sich im Ausbildungsbetrieb zu verständigen.
  • können Sie berufliche E-Mails und Briefe verfassen und Texte wie Bedienungsanleitungen verstehen.
  • sind Sie optimal auf die Teilnahme an der Berufsschule vorbereitet. 
  • erhalten Sie ein anerkanntes TELC B2-Zertifikat oder eine Teilnahmebescheinigung.

Weitere Angebote aus diesem Bereich

Diese Themen könnten Sie auch interessieren