Das Bewerbungsfoto – Der erste Eindruck zählt

Das Bewerbungsfoto

Laut Gleichstellungsgesetz (AGG) müssen wir in Deutschland einer Bewerbung kein Foto hinzufügen, soweit die gesetzliche Regelung. Die Realität des Arbeitslebens sieht allerdings anders aus.

Was würden Sie denken, wenn Sie sich vorstellen, als Personalentscheider eine Bürokraft zu suchen und eine Bewerbung ohne Foto des Bewerbers erhalten?

  • Würden Sie vermuten, dass der Bewerber optisch etwas zu verstecken hat?
  • Würden Sie vermuten, dass der Bewerber nicht bereit war Geld in einen Fototermin zu investieren?
  • Oder würden Sie vermuten, dass der Bewerber nicht gut genug organisiert ist, um pünktlich zum Versand der Bewerbung ein Foto bereit zu haben? 
Mit dem Bewerbungsfoto zeigen Sie dem Personalentscheider wer Sie sind. Da bekanntlich der „erste Eindruck“ schwer wiegt, sollten Sie Ihr Foto mit Bedacht auswählen.
Die erfolgreiche Bewerbung Tipps und Tricks: Bewerbungsfoto – alles richtig gemacht
Alles richtig gemacht: professionelles Foto und sympathische Bewerberin – Dieses Bewerbungsfoto kann nur punkten.

Anhand Ihres Bewerbungsfotos soll der Betrachter Ihrer Bewerbung Sie sympathisch finden und einen positiven, berufsbezogenen Eindruck von Ihnen gewinnen. Dafür benötigen Sie ein Foto, das Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringt und Sie so zeigt, wie Sie in Wirklichkeit aussehen.

Sparen Sie deshalb nicht am falschen Ende und investieren Sie in ein professionelles Fotografenfoto. Mit einem Automatenfoto oder gar einem privaten Schnappschuss minimieren Sie Ihre Chancen deutlich.

Erzählen Sie dem Fotografen auf welche Position Sie sich bewerben möchten. Ein guter Bewerbungsfotograf wird dies modern und für Ihr Berufsfeld passend umsetzen können.

Die richtige Größe, Farbe und Platzierung

Ein Foto im Format 6 cm x 4 cm hat eine übliche Größe zur Einbindung auf dem Lebenslauf. Je nachdem auf welche Position Sie sich bewerben, kann Ihr Foto (auf einem Deckblatt) jedoch auch ein wenig größer sein, bspw. 9 cm x 6 cm.

Ob Sie Ihr Foto im Hoch- oder Querformat wählen, ist Geschmacksache, genau wie die Frage nach Farbe oder schwarz/weiß. Auf manche wirken Schwarz-Weiß-Fotos sympathischer, während Farbfotos erfrischend und freundlicher erscheinen.
 

Bewerbungsfoto - Farbig oder schwarz-weiß: Beides ist möglich
Bewerbungsfoto farbig oder schwarz-weiß: Beides ist möglich.

Schauen Sie auf die Wirkung Ihres Fotos. Passen Ihr Ausdruck und die Art der Aufnahme zum angestrebten Beruf? Bewerben Sie sich bspw. als Führungskraft oder für die Unternehmens- oder Produktpräsentation, dann sollte Ihr Foto vermitteln, dass Sie repräsentieren können und einen souveränen Aufritt haben.

Der richtige Platz für Ihr Foto ist oben rechts auf der ersten Seite des Lebenslaufes oder aber auf einem separaten Deckblatt. Für welchen Weg Sie sich entscheiden, bleibt Ihre, mit Blick auf die angestrebte Position getroffene, Entscheidung.

Vermeiden Sie das Einscannen von Fotos, da die Qualität der Bilder darunter leidet. Verwenden Sie gerade für Online-Bewerbungen digitale Fotos. Jeder professionelle Fotograf arbeitet bereits mit moderner Technik und bietet Ihnen beides an.

Die richtige Kleidung

Orientieren Sie sich in der Wahl Ihrer Kleidung ebenfalls an der angestrebten Position und an Branchen- und/oder Jobgepflogenheiten. Bewerben Sie sich bspw. in einer Bank für den Kundenkontakt, so ist Anzug mit Krawatte für die Herren und dezenter, ordentlicher Businesslook für die Damen sicher angebracht. In der Bewerbung für eine Mitarbeit in der Produktion oder in handwerklichen Bereichen wäre dieser Dresscode fehl am Platz.

Wählen Sie grundsätzlich eher dezente Kleidung die Ihre Persönlichkeit unterstützt. Verzichten Sie auf grelle oder sehr kräftige Farben, auffällige Muster oder Prints. Eine dezente, ordentliche Kleidung ist die richtige Wahl.
Die erfolgreiche Bewerbung Tipps und Tricks: So eher nicht: Wählen Sie dezente Farben die nicht ablenken.
So eher nicht: Wählen Sie dezente Farben die nicht ablenken.
Die erfolgreiche Bewerbung Tipps und Tricks Bewerbungsfoto: Auch nicht so gut: Das Hemd ist zu aufgeknöpft und wirft unschöne Falten.
Auch nicht so gut: Das Hemd ist zu aufgeknöpft und wirft unschöne Falten.

Verkleiden Sie sich nicht, zollen Sie aber der Situation, dass Sie sich einem potentiellen Arbeitgeber vorstellen, auch auf Ihrem Foto Respekt. Orientieren Sie sich an der Kleidung, die Sie auch im Vorstellungsgespräch tragen würden. In der Zusammenarbeit mit einem guten Bewerbungsfotografen können Sie Fotos mit unterschiedlichen Outfits erstellen lassen.

Wählen Sie ggfs. einmal den klaren Businesslook und einmal die etwas abgeschwächte Variante (bspw. mit oder ohne Krawatte, mit Hemd und Jackett und mit ordentlichem Hemd aber ohne Jackett).

Dass Ihre Kleidung aktuell, sauber und gut gepflegt sein sollte, ist selbstverständlich. Auch Schmuck und Accessoires sollten Sie dezent kombinieren.

Die richtige Frisur / Rasur / Make-up

Ein Friseurbesuch vor Ihrem Fototermin beschert Ihnen nicht nur einen ordentlichen Haarschnitt, sondern ggf. auch mehr Selbstwertgefühl in der Fotosituation.

Allerdings sollten Sie Ihre Haare so natürlich wie möglich tragen. Die Frisur sollte Ihren freundlichen, sympathischen Gesichtsausdruck unterstützen und nicht die Aufmerksamkeit auf Ihr Haar lenken.

Gehen Sie nicht unmittelbar vor dem Fototermin zum Friseur, sondern wenige Tage zuvor, so dass Sie sich mit dem neuen Haarschnitt wohl fühlen und sich authentisch präsentieren können.

Achten Sie darauf, dass Ihr Haar nicht Ihre Augen verdeckt und dass lange Haare auf dem Foto möglichst hinter den Schultern liegen.

Um Glanz auf der Haut zu vermeiden, können auch die Herren die Gesichtshaut mit ein wenig farblosem Puder mattieren. Frauen sollten Ihre Persönlichkeit mit einem dezenten Make-up unterstützen. Der knallige Lippenstift und die kunstvoll geschminkten „smoke eyes“ sind in der Regel fehl am Platz.

Verstecken Sie sich nicht hinter Ihrem Make-up und behalten Sie auch hier immer sehr klar den Blick auf die angestrebte Position. Die Bewerbung einer Friseurin darf auf dem Foto selbstverständlich mehr Kosmetik und Frisierkönnen zeigen als die einer Buchhalterin.

Die erfolgreiche Bewerbung Tipps und Tricks: Bewerbungsfoto: Zu viel Schminke verdeckt die Persönlichkeit und ist in der Regel fehl am Platz.
Zu viel Schminke verdeckt die Persönlichkeit und ist in der Regel fehl am Platz.
Die erfolgreiche Bewerbung Tipps und Tricks Bewerbungsfoto: Sehr gelungen: Dezent geschminkt und ein schönes Lächeln.
Sehr gelungen: Dezent geschminkt und ein schönes Lächeln.

Der richtige Blick und Fotoausschnitt

Ihren Blick sollten Sie direkt in die Kamera richten, so dass Sie später den Betrachter Ihres Fotos anschauen. Lächeln Sie!

Da sich die meisten Menschen in einer fotografischen Situation unwohl fühlen, sollten Sie zwischendurch Ihre Gesichtsmuskulatur immer wieder entspannen, damit Ihre Gesichtszüge nicht „eingefroren“ wirken.

Hier können Sie von professionellen Fotomodellen lernen: Schließen Sie die Augen und denken Sie an etwas sehr Schönes, etwas, das Ihnen ein echtes Lächeln ins Gesicht treibt. Dies kann der letzte Urlaub, ein fetter Gehaltscheck oder auch das heitere Lachen Ihres Kindes sein. Vertiefen Sie sich vor Ihrem inneren Auge in dieses positive Bild.

Wenn Sie nun die Augen öffnen, wird der Fotograf nicht nur einen lächelnden Mund, sondern auch Ihre lächelnden Augen fotografisch festhalten können.

Die erfolgreiche Bewerbung Tipps und Tricks Bewerbungsfoto:Das geht besser: Etwas mehr Lächeln wäre schön.
Das geht besser: Etwas mehr Lächeln wäre schön.
Die erfolgeiche Bewerbung - Früher verpöhnt, heute nicht unüblich: Ganzkörperaufnahmen im Anschnitt. Die Hände in den Taschen sollten dennoch vermieden werden.
Früher verpönt, heute nicht unüblich: Ganzkörperaufnahmen im Anschnitt. Die Hände in den Taschen sollten dennoch vermieden werden.

Ihre erfolgreiche Bewerbung

Weitere Tipps und Tricks für Ihre erfolgreiche Bewerbung finden Sie in unserem Wegweiser Bewerbung.