Weiterbildung Immobilien

Weiterbildung Immobilien-Management & Immobilienkaufmann.

Ergreifen Sie Ihre berufliche Chance im Immobilienmanagement. Berufsfelder in der Immobilienverwaltungsbranche werden immer attraktiver und versprechen gute Gehaltschancen. WBS TRAINING bietet an mehr als 200 Standorten in Deutschland fundierte Weiterbildungen im Immobilienbereich – nebenberuflich und unter bestimmten Voraussetzungen sogar mit staatlicher Förderung.

5 Seminare gefunden

Fortbildungen und Weiterbildungsangebote im Bereich Immobilien.

Was ist ein Immobilienmanager?

In erster Linie verfügt der Immobilienmanager über ein umfassendes Finanzwissen, strategische Fähigkeiten und marktorientiertes Denken. Er übernimmt für die Hausverwaltung den Schriftverkehr, verwaltet Kautionszahlungen und erstellt Betriebskostenabrechnungen. Handelt es sich um einen Gewerbeimmobilie, ist er für die kaufmännische Gewerbeverwaltung zuständig.

Was ist ein Immobilienökonom?

Der Immobilienökonom ist in führender Position tätig und hat große Verantwortung. Er erwirbt, vermittelt und veräußert Immobilien und Grundstücke. Er besichtigt Immobilien vor Ort, führt Beratungsgespräche mit Interessenten und prüft Bau- und Sanierungsvorhaben auf ihre Wirtschaftlichkeit.

Wie wird man Immobilienfachwirt?

Bei WBS TRAINING erhalten Sie spezielle Weiterbildungen oder Umschulungen zum Immobilienfachwirt. Sie können als Immobilienmanager oder Immobilienökonom arbeiten und ganz neue Karrierewege beschreiten. Unsere Trainer verfügen über erstklassige Fachkenntnisse und arbeiten mit den modernsten Lehr- und Lernmethoden. Kontaktieren Sie uns gerne, wir beraten Sie umfassend zu unseren Fortbildungen und natürlich zu den staatlichen Fördermitteln, die Sie eventuell in Anspruch nehmen können.

Was ist ein Hausverwalter?

Das Berufsbild des Hausverwalters ist ausgesprochen abwechslungsreich. Ein Hausverwalter ist selbstständig für die Verwaltung fremder oder eigener Häuser zuständig, speziell gehören zur täglichen Arbeit neben den administrativen Aufgaben viele juristische und technische Tätigkeiten, auch die Buchhaltung zählt zu den Kompetenzen eines Hausverwalters. Das Berufsbild ist nicht zu verwechseln mit dem des Hausmeisters.

Was macht ein Hausmeister?

Der Hausmeister ist in aller Regel für die praktischen technischen Arbeiten rund um das Haus oder die Wohnanlage zuständig. Zu seinen Aufgaben können zum Beispiel die Treppenreinigung oder die Gartenpflege zählen, auch die Bedienung der Heizungsanlage übernimmt er häufig. Er überwacht den Zustand des Aufzugs, der Tiefgarage und behebt kleinere Schäden. In manchen Fällen kontrolliert er auch die Einhaltung der Hausordnung vonseiten der Bewohner.

Sie möchten sich nebenberuflich weiterbilden?

Entdecken Sie WBS AKADEMIE: Seminare und Weiterbildungen für Unternehmen und Berufstätige.

Zum Angebot der WBS AKADEMIE